Gras-Ski-Club Dachau

Ferienzeit ist Trainingszeit

+
Athleten im Alter zwischen sieben und 18 Jahren des GSC Dachau übten acht Tage lang in Westendorf.

Dachau/Westendorf - Schnee soweit das Auge reicht: ein Traumbild, das sich die Skiläufer des GSC Dachau nicht hätten besser ausmalen können. Beste Bedingungen also für acht Tage Training.

Da Schneefall und Kälte es gleich nach den Weihnachtsfeiertagen endlich gut mit den Wintersportlern meinten, konnte das Rennteam des Gras-Ski-Club Dachau sein Weihnachtsferientraining wie geplant in Westendorf durchführen. Zwei Trainingsblöcke zu je vier Tagen waren angesetzt, mit einer kurzen Pause über Silvester und Neujahr.

Technik, Schnee und Slalom

Am ersten Tag arbeiteten die Trainer Ernst, Jutta, Stefanie und Tamara Jäger und Michael Saller mit ihren Schützlingen an der Technik. Dann durften die jungen Athleten im Alter zwischen sieben und 18 Jahren in die Stangen. Cheftrainer Ernst Jäger setzte dabei zunächst am Talkaser und später am Laubkogel Slalom- und Riesenslalomläufe. Die eisigen Temperaturen vor Silvester und der häufige Schneefall während der Trainingstage konnte die Einsatzfreude des Teams nicht schmälern, zumal der Westendorfer Pistendienst Dank des Neuschnees wunderbare Bedingungen auf den Hängen zaubern konnte.

Freizeit kam nicht zu kurz

Das Team war nicht nur auf der Skipiste sondern auch bei der Weihnachtsfeier mit Begeisterung dabei. Zu Beginn genossen Trainer, Aktive und Eltern Glühwein und Kinderpunsch am offenen Feuer auf der Terrasse der Sonnalm. Das Highlight bildete das Krippenspiel, bei dem im Stil eines Improvisations-Theaters fast jeder eine Rolle bekam. Damit Spaß und Sport sich die Waage halten, ging es ab dem 2. Januar bei weniger Kälte erneut auf die Piste. Trainiert wurden je zwei Tage Riesenslalom und zwei Tage Slalom. Dabei arbeiteten die Trainer am jeweils zweiten Tag mit der Zeitmessung, damit die Läufer Gelegenheit hatten sich untereinander zu vergleichen und ihre Leistung einzuschätzen.

Der Schnellste bekam Extratraining

Als Ansporn hatte sich das Trainer-Team ein besonderes Zuckerl einfallen lassen. Die schnellsten Läufer konnten sich ein Spezial-Trainingswochenende mit Monika Bergmann, der ehemaligen Welt-Cup Läuferin und Weltmeisterin im Mannschaftsbewerb von Bormio 2005 verdienen. Jeder Rennläufer hat im Verlauf der acht Tage große Fortschritte gemacht und das Team hält fest zusammen. Den kommenden Landkreis- und DSV Rennen kann der GSC somit optimistisch entgegensehen.

red

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Kommentare