Fußball 

Eintracht wieder ganz oben

+
Karlsfelds Neuzugang Martin Schön erzielte den Sieges- treffer gegen den FC Passau.

Karlsfeld/Dachau/Jetzendorf- Karlsfeld holt auf, Jetzendorf punktet, ASV weiter im Pech.

„Das war knapp“, atmete Jochen Jaschke, Coach der Karlsfelder Eintracht, nach dem 3:2 gegen den FC Passau auf, hatten die Gäste aus Niederbayern zur Halbzeit mit 2:0 geführt. Alexander Schäffler und Kevin Zepeda, die Trainer der beiden anderen regionalen Landesligisten konnten nicht zufrieden sein. Schäfflers TSV Jetzendorf versäumte es, beim Tabellenletzten der Landesliga Südwest, SpVgg Kaufbeuren, einen Dreier nach Hause zu bringen: Trotz einer 1:0-Führung durch Seppi Keimel mussten sich die Ilmtaler mit einem 2:2 zufrieden geben. Am härtesten hat weiterhin der ASV Dachau zu beißen: Gegen den SE Freising von Coach Alex Plabst zogen die Stadtwälder bei einem 3:0 (1:0) den Kürzeren. Pech kam hinzu: Kurz vor der Pause donnerte Freisings Florian Schmuckermeier einen Freistoß aus spitzem Winkel an den Pfosten, der Querschläger prallte gegen das Schienbein von Maximilian Kreitmair und von dort ins Netz (1:0. 45.). Immerhin gewannen die Zepeda-Schültzinge nach der Pause die Oberhand, die Tore fielen indes auf der anderen Seite: Nach einem Konter schob Florian Bittner aus zehn Metern ein (2:0, 79.). Dem dritten SEF-Treffer ging ein Fehlpass vom sonst so zuverlässigen Zvonimir Kulic voraus, für den sich Robert Rohrhirsch bedankte (3:0, 87.). „Wir haben von den Fehlern der Dachauer gelebt“, gab Plabst später zu Protokoll. Richtig spannend machte es der TSV Eintracht Karlsfeld. Das Nervenkostüm der Schützlinge von Jochen Jaschke und Sebastian Stangl war nach dem 0:3 in Kirchheim eine Woche zuvor und dem sensationellen Sparkassenpokal-Aus beim Kreisklassisten TSV Bergkirchen (6:7 n. E.) angekratzt. „Es ging richtig schlecht los, mit einem Kopfballtor nach einem Standard“, ärgert sich Jaschke. Maximilian Schiller hieß der der Passauer Schütze (0:1, 3.). Doch die Karlsfelder rappelten sich auf, zeigten schöne Kombinationen. Martin Schön (25.) und Andre Gasteiger (31.) hätten ausgleichen können. Stattdessen fand ein weiter Ball den 18-jährigen Alexander Moser auf der anderen Seite (0:2, 44.). Nach 62. Minuten brachten die Eintracht-Trainer Marko Juric und Michael Dietl (der heuer wegen den Bau seines Eigenheims eigentlich kürzer treten wollte). Prompt traf Juric nach einer Ecke (1:2, 63.), Martin Schön erzielte nach Dietl-Vorarbeit den Ausgleich (2:2, 67.). „Die Passauer waren nun angeschlagen“, konstatierte Jaschke. Ein Zuspiel von Dietl auf Gasteiger versetzte den Gästen den Knockout (3:2, 82.). Die Eintracht führt nun wieder die Tabelle der Landesliga Südost an (15 Punkte), der ASV Dachau ist Tabellenletzter (2). Im Südwesten rangiert Jetzendorf auf Platz 15 (6). Schon am Freitag besucht die Eintracht den VfB Hallbergmoos (19.30 Uhr). Am Samstag hofft der ASV auf einen Befreiungsschlag gegen den FC Sturm Hauzenberg (14 Uhr). Am Sonntag empfangen die Jetzendorfer den Sechsten SV Egg (17 Uhr).


kho 

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Nach Niederlagen gelang dem ASV gegen Hallbergmoos ein 1:0
Nach Niederlagen gelang dem ASV gegen Hallbergmoos ein 1:0
Pipinsried sichert sich den Titel  mit 5:1 in Landsberg
Pipinsried sichert sich den Titel  mit 5:1 in Landsberg
Eintracht ist weiterhin Zweiter
Eintracht ist weiterhin Zweiter

Kommentare