Fußball 

Karlsfelder besiegten die starken Mitte- Landesligsten aus Aiglsbach

+
cErzielte den Ausgleich gegen Aiglsbach: Eintracht-Neuzugang Pascal Sattelberger (rechts), hier im Duell mit Gäste-Kapitän Florian Schweiger.

Karlsfeld- Karlsfelder besiegten am vergangenen Samstag die starken Mitte- Landesligsten aus Aiglsbach.

Ein Fußballspiel besteht bekanntlich aus zwei Halbzeiten. Die sehr unterschiedlich sein können, wie am vergangenen Samstag auf dem edlen Karlsfelder Kunstrasengeläuf zu beobachten war. Der Landesliga-Südost-Tabellenführer TSV Eintracht Karlsfeld gab den Gastgeber für den Landesliga-Mitte Aufsteiger TV Aiglsbach. Die Nordwest-Niederbayern, die auf Platz zwölf überwintern, werden vom „Trainer-Vulkan“ Uwe Neunsinger gecoacht, der hierzulande bestens bekannt ist durch seine Jahre beim Bezirks- und Landesligisten SV Manching. Neunsinger gab seinen Mannen verbal soviel Feuer, dass die Karlsfelder bis zur Pause kein Land sahen. Aiglsbach stand sehr hoch und griff schon am Eintracht-Strafraum an. Die Folge: das frühe 0:1 durch den ungedeckten Stefan Liebler, der den Ball am linken Pfosten ins Netz schubste (11.). Die Karlsfelder Offensivreihe mit Andre Gasteiger, Lennart Siegburg und Kubilay Celik konnte wenig ausrichten. 

Auch Neuzugang Pascal Sattelberger – seit 2017 national bekannt als Torwand-Shootout-Sieger des ZDF-Sportstudio – konnte bis zu diesem Zeitpunkt wenig ausrichten. Zwei Eckbälle von Fitim Raqi waren die einzige Ausbeute. Nach dem Seitenwechsel brachte das Karlsfelder Trainerduo Jochen Jaschke und Sebastian Stangl Michael Dietl, Burkibar Cisse und Dominik Pöhlmann. Die Karlsfelder gewannen die Oberhand, vielleicht auch, weil die Kräfte der Gäste nachließen. Sattelberger glich nach schöner Vorarbeit von Raqi aus (1:1, 58.), Philip Lorber drehte nach einer Ecke das Ergebnis (2:1, 62.). Aber die Neunsinger-Truppe gab nicht auf und zog nach einem Eckball dank Matthias Ehrenreich gleich (2:2, 88.). Alle Akteure schienen sich schon mit dem Remis abzugeben, nur Michael Dietl nicht. 

Der Eintracht-Kapitän sorgte in der letzten Minute mit einem 30-Meter-Heber für den zweiten Sieg im dritten Vorbereitungsmatch (3:2, 90.). Unter der Woche zogen die Karlsfelder gegen den TSV Dachau 1865 mit 3:6 (1:1) den Kürzeren. Die Eintracht-Trainer sind dennoch mit der Vorbereitung sehr zufrieden. „Unser Trainingslager in Garmisch war sehr effizient“, berichtete Sebastian Stangl, „wir sind voll im Plan“. Alle Mann zögen hervorragend mit, so Stangl. Jaschke lobte besonders die zweite Hälfte gegen Aiglsbach. Am Mittwoch ist der Bayernliga-Zweite FC Deisenhofen auf dem Karlsfelder Kunstrasen zu Gast (20 Uhr), am Freitag der Bezirksligist SpVgg Kammerberg.

 kho 

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

FCP-Kicker akzeptieren Lohnkürzungen
FCP-Kicker akzeptieren Lohnkürzungen

Kommentare