U16-Neunkampf

Karlsfelder Mehrkampftalent schrammt dennoch am Vereinsrekord vorbei

+
Eintracht-Talent Sebastian Oberbauer

Bad Endorf/Karlsfeld - Karlsfelder Mehrkampftalent schrammt dennoch am Vereinsrekord vorbei.

Sebastian Oberbauer war hervorragend in Form. Beim 21. Bad Endorfer Mehrkampftag reihte das Karlsfelder Mehrkampftalent Bestleistung an Bestleistung und wurde am Ende Dritter im U16-Neunkampf. Dennoch war er nicht zufrieden. Denn im Kugelstoßen hatte er einen „Blackout“: Dreimal betrat der 15-Jährige den Ring, jedes Mal wurde sein Stoß disqualifiziert. Null Punkte. Klar, dass sich Sebastian Oberbauer ärgerte. Dass dieses Missgeschick selbst schon einem Kugelstoß-Welt- und Europameister wie David Storl zugestoßen ist, war in diesem Augenblick kein Trost. Vor acht Jahren patzte der Hüne bei einem Diamond-League-Wettbewerb in Zürich. Das Gute am Mehrkampf ist indes, dass es sofort weiter geht mit der nächsten Disziplin. Zeit zum Trauern hatte der Oberbauer nicht. Zumal er den ersten Tag schon mit einem persönlichen Rekord über 100 Meter in 13,78 Sekunden begonnen hatte. Beim Weitsprung legte er mit 4,38 Meter ebenfalls eine neue Bestleistung hin. Die dritte Disziplin war der Kugelstoß. „Das Einstoßen lief perfekt, ohne irgendwelche Probleme“, berichtet Sebastians Vater und Trainer Peter Oberbauer. 

Doch als es ernst wurde, flatterten Sebastians Nerven. Allerdings nur kurz: Mit einem Rekord-Hochsprung über 1,41 Meter beendete das große Eintracht-Talent den ersten Tag. Den Auftakt des zweiten Tags bildet traditionell der Hürdensprint über 80 Meter – 13,18 Sekunden – schon wieder eine Bestzeit. Beim Diskuswurf mussten Sohn und Vater kurz zittern, denn der erste Versuch landete im Nirwana. Nach einem Sicherheitswurf im zweiten Versuch ließ es der junge Mehrkämpfer noch einmal krachen: 34,17 Meter – Bestleistung. Es folgte der Stabhochsprung, Sebastian Oberbauers Lieblingsdisziplin. Trotz Regens blieb die Latte auch noch bei 3,00 Meter liegen – neuer Vereinsrekord. Den Speer ließ Oberbauer trotz der widrigen Bedingungen bis 35,89 Meter segeln, natürlich ebenfalls eine Bestleistung. Den abschließenden 1.000- Meter-Lauf brachte er in beachtlichen 3:25,27 Minuten hinter sich. Oberbauers acht Resultate addierten sich auf immerhin 3808 Zähler. Vor Jahresfrist hatte er an gleicher Stelle 3600 Punkte angehäuft, mit neun Disziplinen. Mit einem guten Kugelstoß-Versuch hätte Sebastian Oberbauer den Vereinsrekord von 4205 Punkten vermutlich geknackt. Im Herbst bieten sich einige weitere Chancen.

kho 

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Erfolgreichster Stadtradler Thomas Schmacht ausgezeichnet
Erfolgreichster Stadtradler Thomas Schmacht ausgezeichnet

Kommentare