Spinningraum für Karlsfeld

Triathleten in neuen Räumen

+
Fit im neuen Spinningraum (links): Altpräsident Toni Cremers, Triathlon-Chef Frank Schulz, Bürgermeister Stefan Kolbe, Eintracht-Präsident Rüdiger Meyer sowie Sportreferentin und Vizepräsidentin Birgit Piroué.

Karlsfeld - 14.500 Euro und über 300 Arbeitsstunden investierte die Gemeinde Karlsfeld sowie die Triathleten für ihren neuen Raum. Dort können sie sich jetzt auf den Spinning-Fahrrädern austoben.

Die Karlsfelder Dreikämpfer in ihren grünen Trikots fungieren schon seit Jahren als inoffizielle Botschafter der Gemeinde: Weltweit machen sie den Namen der Gemeinde bekannt – selbst auf Hawaii ist Karlsfeld ein Begriff, zumindest beim sportbegeisterten Teil der Südsee-Insel. Zudem sind jedes Jahr über 1000 Athleten aus der ganzen Welt beim beliebten Karlsfelder Triathlon zu Gast. Vielleicht ließen sich deshalb Bürgermeister Stefan Kolbe und seine Gemeinderäte nicht lange bitten, als es darum ging, die ehemaligen Umkleidekabinen und Duschen der Fußballer umzurüsten zu einem Spinning-Raum für die Triathleten.

Altes Gebäude sinnvoll genutzt

Das Projekt geht auf eine Idee des langjährigen Präsidenten der Karlsfelder Eintracht, Toni Cremers, zurück. Dessen Vorschlag: Statt das alte Gebäude abzureißen, könnte man dort weitere Sporträumlichkeiten einrichten. Die Triathleten griffen den Gedanken sofort auf. Und packten selber kräftig zu: Über 300 Arbeitsstunden investierten die ausdauer-gestählten Sportler bisher.

14.500 Euro für den Umbau

Die Kommune übernahm die Umbau-Kosten von immerhin 14.500 Euro brutto. Zudem hat sie sich um die Heizungs- und Elektroinstallation gekümmert. In einer kleinen Feierstunde wurden die Räume nun eingeweiht. In den kommenden Wochen werden die Triathleten aus eigenen Mitteln weitere Gerätschaften im Wert von rund 12.000 Euro installieren.

kho

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Kommentare