Fußball 

Teuer erkaufter Dreier beim FCP

+
Physiotherapeutin Ramona Schad behandelt Benjamin Kauffmann auf dem Platz, Betreuer Benjamin Rauch half

Pipinsried - Kauffmann und Cipolla verletzten sich schwer gegen Deisenhofen.

Freude sieht anders aus. Benjamin Kauffmann, Ex-Profi in Diensten des FC Pipinsried, humpelte am, vergangenen Freitag Abend nach dem 3:0 (1:0)-Sieg seiner Elf gegen den FC Deisenhofen ins Pipinsrieder Vereinsheim und fluchte: „Schon wieder das rechte Knie.“ Vor einigen Jahren hatte er eine Innenbanddehnung erlitten diesmal eine „Innenbandruptur“, also einen Riss. Acht Wochen Pause, lautete am Montag. Ebenso schwer mitgenommen war Paolo Cipolla, der erstmals ein Bayernliga-Match von Anfang an bestreiten durfte. Außenbandriss lautete das Schadensbild bei dem Indersdorfer Dribbelkönig, er fehlt vier bis sechs Wochen. Beide Verletzungen ereigneten sich rund nach einer halben Stunde, in einer Sturm- und Drangphase des FCP, als das zweite Tor in der Luft lag. Pablo Pigl hatte die Gelb-Blauen in Führung geschossen, nachdem Deisenhofens Schlussmann Enrico Caruso einen Kauffmann-Gewaltschuss nur mit Mühe abwehren konnte (21.). Nach den langen Unterbrechungen wegen der Verletzungen – bei denen es auch die Deisenhofener Marco Finster und Denis Yimez erwischt hatte – waren die Deisenhofener am Drücker. FCP-Keeper Johann Hipper verhinderte mehrfach den Ausgleich. Zwei Freistöße von Steffen Krautschneider brachten die Entscheidung: Den ersten köpfte Christoph Rech in die Gästemaschen (56.), den zweiten bugsierte der Unterfranke direkt ins rechte obere Eck (64.). Der Sieg hätte durchaus höher ausfallen können, doch die Pipinsrieder Stürmer ließen einiges liegen. „Ein teuer erkaufter Sieg“, klagte der weiterhin verletzte Spielertrainer Fabian Hürzeler (Schienbein). Auf der Sechser-Position wird das Personal knapp. Nicht zuletzt, weil mit ihm und Dennis Hoffmann (Kniescheibe) zwei weitere Schlüsselspieler fehlen. Zudem heiratet Kapitän Stephan Thee am kommenden Wochenende und fehlt für die nächsten beiden Partien in Hankofen und gegen Kottern (am kommenden und folgenden Freitag). Ob der Gündinger Daniel Leugner (Kreuzbandriss) demnächst eingesetzt werden kann, entscheidet sich am Mittwoch, an dem der 23-Jährige eine umfangreiche Untersuchung über sich ergehen lassen muss. Am Dienstag vermeldete Manager Roman Plesche die Verpflichtung eines weiteren Hochkaräters: der 32-jährige Zweit- und Drittliga-Profi Fabian Müller (zuletzt Chemnitzer FC), ein Allrounder im Defensivbereich, der auf der „Sechs“ aushelfen kann.

kho 

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Nach Niederlagen gelang dem ASV gegen Hallbergmoos ein 1:0
Nach Niederlagen gelang dem ASV gegen Hallbergmoos ein 1:0
Eintracht ist weiterhin Zweiter
Eintracht ist weiterhin Zweiter

Kommentare