Scherzl startet mit Bestzeit

ASV-Sprinterin Marina Scherzl gewinnt beim Test Sprintrennen der Kaderathletinnen

Marina Scherzl
+
So schnell wie noch nie über 200 Meter: Marina Scherzl (ASV Dachau).

Marina Scherzl ist mit zwei starken Rennen in den Leichtathletik-Sommer 2021 gestartet.

Beim Verbandsinternen Wettkampf der BLV - Kaderathleten trat die ASV-Sprinterin am vergangenen Sonntag sowohl über die 100 Meter als auch über die 200 Meter an. Beide Male löste sie als Erste die Zeitmessung aus. Um 14.45 Uhr trat Scherzl auf der kurzen Sprintdistanz an. Schon nach 11,78 Sekunden war die 21-Jährige im Ziel, trotz eines leichten Gegenwinds von 0,2 Meter pro Sekunde. Nur neun Hundertstel über ihrer persönlichen Bestleistung, die sie im vergangenen Jahr in Regensburg mit etwas Rückenwind (1,3 Meter pro Sekunde) erreicht hatte. Scherzls Vorsprung vor der Zweiten war beträchtlich: Viola John (LG Stadtwerke München) benötigte 12,12 Sekunden.

Noch besser lief für die Pullhauserin über die 200 Meter: Erstmals in ihrer Karriere knackte sie die 24-Sekunden-Marke und stellte mit 23,83 Sekunden einen starken persönlichen Rekord auf.

Obwohl zwischen beiden Läufen keine 90 Minuten lagen und obwohl der Gegenwind mit 1,3 Metern pro Sekunde deutlich stärker war. Zweite wurde mit weitem zeitlichen Abstand Lea Hergenroether (LAC Quelle Fürth) in 25,60 Sekunden. Marina Scherzl hat damit schon im ersten Wettkampf der Saison deutlich die 200-Meter-Norm für die Deutschen Meisterschaften in Braunschweig vom 4. Juni bis 6. Juni, die bei 24,25 Sekunden liegt. Über 100 Meter fehlen ihr derzeit nur acht Hundertstel.

Auch interessant:

Kommentare