Dorfklub dreht in Ingolstadt ein 1:2 in 4:2 binnen elf Minuten.

Elf Minuten reichen dem FC Pipinsried

+
Volley zur Führung: Benjamin Kauffmann erzielt das 3:2 für den FC Pipinsried, Steffen Krautschneider (links) weiß schon, dass die Kugel einschlagen wird.

Ingoldstadt/Pipinsried - Dorfklub dreht in Ingolstadt ein 1:2 in 4:2 binnen elf Minuten.

Elf Minuten reichte dem FC Pipinsried am vergangenen Samstag beim FC Ingolstadt 04, um seinen Favoritenstatus in der Bayernliga eindrucksvoll zu bestätigen. 

Mit 2:1 lag der bisher ungeschlagene Profinachwuchs der Schanzer (Durchschnittsalter 19,7 Jahre) nach 45 Minuten vorne, nach Toren von Philipp Herrmann (1:0, 16.) und Noah Schorn (2:1, 30.) sowie dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch Pablo Pigl (1:1, 24.). Doch nach der Halbzeit bekamen die jungen Schanzer keinen Fuß mehr auf den Boden. Pigl glich nach einem Freistoß aus, den Spielertrainer Muriz Salemovic schnell zu Steffen Krautschneider schob, der den Torjäger perfekt bediente (2:2, 57.), Benjamin Kauffmann brachte die Pipinsrieder durch einen 15-Meter-Prachtschuss erstmals in Führung (3:2, 67.). 

Der zur Halbzeit für Marcel-Pascal Ebeling eingewechselte Kenan Muslimovic machte den Deckel drauf (4:2, 70.). Weitere Tore wären möglich gewesen, zum Beispiel durch Alexander Langen (54.) oder Muslimovic (69.). Paolo Cipolla hätte bei seinem ersten Bayernliga-Einsatz ebenfalls beinahe getroffen (89.). Schlüsselfigur in der zweiten Hälfte war Krautschneider, der durch Ebelings Ausscheiden viel Raum auf der linken Seite bekam, den er immer wieder durch gefährliche Vorstöße und Hereingaben nutzte. Salemovics Kollege Fabian Hürzeler lobte: „Was wir in der zweiten Halbzeit gezeigt haben, war überragend.“ Die erste Hälfte kommentierte er: „Wir haben in der Mitte überhaupt keinen Zugriff gekriegt.“ Einer der Gründe: Kauffmann war allein auf der Sechser-Position. Zur Pause lösten die Trainer die Viererkette auf, Kapitän Stephen Thee rutschte nach vorne. Die Folge: Der FCI brachte in den zweiten 45 Minuten keinen Schuss auf den FCP-Kasten. Der FC Pipinsried rangiert nach fünf Spieltagen weiterhin auf Rang zwei der Bayernliga-Tabelle (11 Punkte) hinter dem Aufsteiger TSV 1880 Wasserburg (15 Punkte). 

Am kommenden Freitag ist der Landesliga-Zweite der vergangenen Saison, der FC Deisenhofen, in der NAT-Arena zu Gast (18.30 Uhr).

kho

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Dorfklub Pipinsried räumt im Gäuboden ab
Dorfklub Pipinsried räumt im Gäuboden ab
Teuer erkaufter Dreier beim FCP
Teuer erkaufter Dreier beim FCP
ASV holt Punkt in letzter Minute
ASV holt Punkt in letzter Minute
Eintracht wieder ganz oben
Eintracht wieder ganz oben

Kommentare