Radeln für den guten Zweck.

Mitarbeiter des Helios Klinikum überwanden 1.000 Höhenmeter

+
34 Mitarbeiter der Helios Amperklinik Dachau radelten beim Wohltätigkeitsevent gegen Krebs mit.

Dachau - Gegen den Krebs geradelt

Die Amper Kliniken beteiligten sich an der Wohltätigkeitsveranstaltung „Radeln gegen Krebs“. 

Das Team von 34 Teilnehmern radelte am 20. Juli eine Strecke von 90 Kilometern und überwand dabei knapp 1.000 Höhenmeter. Los ging es in Bad Kohlgrub, die landschaftlich bezaubernde Strecke führte weiter entlang der Ammer, durchs Graswangtal und an Plansee und Alpsee vorbei. Bei den Etappenzielen Schloss Linderhof, Reutte und Schloss Neuschwanstein versammelte sich die Truppe jeweils wieder. 

Beim Ziel Wieskirche wurden die Sportlichen belohnt, indem sie spontan einer Orchesterprobe beiwohnen durften. Die Charity-Aktion wurde bereits zum fünften Mal vom früheren Chefarzt und Ärztlichen Direktor am Helios Amper-Klinikum Dachau, Dr. Horst Rau, organisiert. Die Startgebühr von 50 Euro pro Person ging an die Stiftung „Dachau gegen Krebs“. Mit Startgebühren und Spenden kamen in diesem Jahr 2.030 Euro zusammen. „Die Amper-Kliniken runden diesen Betrag auf 2.500 Euro auf“, kündigt Klinikgeschäftsführer Gerd Koslowski an, der auch für die gute Sache aufs Rad gestiegen war. „Ich freue mich sehr über den Spendenbetrag von 2.500 Euro. 

Mit dieser Summe möchten wir weiterhin krebskranke Menschen in der Region unterstützen“, sagte Rau. Die Stiftung „Dachau gegen Krebs“ ist eine Förderstiftung der Bayerischen Krebsgesellschaft, für die sich die Amper-Kliniken seit Jahren engagieren. Durch die Stiftung wird die ambulante psychosoziale Versorgung von Krebspatienten in der Region Dachau ermöglicht.

red

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Nach Niederlagen gelang dem ASV gegen Hallbergmoos ein 1:0
Nach Niederlagen gelang dem ASV gegen Hallbergmoos ein 1:0
Eintracht ist weiterhin Zweiter
Eintracht ist weiterhin Zweiter

Kommentare