Fußball/ASV Dachau

Leichtes Spiel gegen dezimierten Aufsteiger

+
Er kam, sah und jubelte: Michael Kornprobst (links) nach dem 2:0. Moosinnings Dennis Stauf ist fassungslos.

Dachau - Der ASV Dachau setzt sich gegen neun Moosinninger mit 2:0 durch und hat jetzt 30 Punkte.

Der ASV Dachau holte am Wochenende ein sicheres 2:0 (0:0) gegen den Landesliga-Neuling FC Moosinning. Dass die Tore erst nach der Pause fielen, mag das einzige Manko einer ansonsten ziemlich einseitigen Partie gewesen sein. Das 1:0 besorgte Zvonimir Kulic durch einen Torpedo-Kopfball nach einer Ecke von links durch Andreas Roth (64.). Das 2:0 konnte sich der kurz zuvor eingewechselte Michael Kornprobst zu Buche schreiben lassen – er musste das Leder nur noch aus zehn Metern ins leere Tor schieben, nach kluger Vorarbeit von Maximilian Bergner und Dennis Bergmann (67.). Schon vor der Pause hatten die Stadtwälder zwei bis drei dicke Chancen, ließen sie aber leichtfertig liegen. Bei den Gästen versuchte der Ex-Pipinsrieder Junis Ibrahim Ordnung ins Spiel zu bringen, doch einige seiner Mitspieler schienen überfordert. Zum Beispiel Defensivmann Christos Ketikidis, der den in den Sechzehner stürmenden Marcel Berger mit einem brutalen Bodycheck von der Seite anging. Berger blieb minutenlang liegen und wurde vom Sanka schließlich mit ausgekugelter Schulter und Verdacht auf Frakur ins Krankenhaus gefahren. Kektidis flog vom Platz (41.). Dennoch waren die Gelb-Schwarzen nach dem Seitenwechsel einige Minuten am Drücker, ohne jedoch ASV-Tormann Artem Bykanov in größere Gefahr zu bringen. Als dann auch noch der zweite Moosinninger Innenverteidiger Johannes Volkmar das Feld nach einer üblen Attacke auf David Dworsky das Feld räumen musste, war die Partie endgültig entschieden (76.). ASV-Coach Steven Zepeda freute sich hinterher nicht nur über den gegentorlosen Sieg, sondern auch dass seine Mannschaft nach 55 Minuten noch einmal „den Schalter umlegen“ konnte. Die Stadtwälder haben nun 30 Punkte auf dem Konto, die magische Marke, die den Klassenerhalt sichern soll. Am kommenden Samstag ist der Liga-Neunte beim TSV Bogen zu Gast (15 Uhr).

kho

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Brisante Lage: FC Pipinsried verliert das Abstiegsduell gegen die U23 des FCA mit 0:3 und bleibt Letzter
Brisante Lage: FC Pipinsried verliert das Abstiegsduell gegen die U23 des FCA mit 0:3 und bleibt Letzter
ASV bleibt in Rosenheim Remiskönig, Eintracht Karlsfeld verschläft Punkt
ASV bleibt in Rosenheim Remiskönig, Eintracht Karlsfeld verschläft Punkt

Kommentare