Fußball 

Nach Niederlagen gelang dem ASV gegen Hallbergmoos ein 1:0

+
Mit dem Ball über die Torlinie: Maximilian Bergner erzielte das entscheidende Tor gegen Hallbergmoos.

Dachau - „Mir ist nicht nur ein Stein vom Herzen gefallen, sondern viele“, bekannte der neue ASV-Coach Bernhard Ahammer nach dem Landesliga-Derby gegen den VfB Hallbergmoos.

Maximilian Bergner hatte das kuriose Tor des Tages markiert. Dimitrios Papadopoulos hatte Bergner mit einem weiten Ball gesucht, Gäste-Torwart Ferdinand Kozel stürzte aus seinem Kasten, übersah dabei aber seinen eigenen Verteidiger. Der ASV-Feinfuß war der lachende Dritte und spazierte mit dem Leder über die Torlinie (76.). Es war bei weitem nicht die einzige Chance der Stadtwälder, doch wie so oft in den vergangenen Monaten ließen sie viele Einschussmöglichkeiten aus. Ahammer hatte seinem Team eine defensivere Ausrichtung gegen das Landesliga-Spitzenteam aus der Flughafen-Gemeinde verpasst. Die ASV-Mannen erwarteten die Gäste hinter der Mittellinie und versuchten die Räume eng zu machen. Das gelang ziemlich gut, bis auf einen Abschluss von Fabian Diranko, den aber der zuletzt in die Kritik geratene Korbinian Dietrich hervorragend parierte (25.). Auch beim zweiten Duell der beiden blieb der junge ASV-Keeper der Sieger (44.). Seine Vorderleute kombinierten ab der 30. Minute flüssig. „Doch der letzte Pass kam nie an“, monierte Ahammer. Das änderte sich nach dem Seitenwechsel. Die Dachauer waren nun die dominierende Elf. Die erste große Chance bot sich David Dworsky bei einem schnellen Konter (55.), es folgte ein Kopfball von Philipp Schmidt (65.). Dann fiel Bergners umjubelter Treffer. Kurz vor Schluss bot sich Tomislav Renic die Riesenchance, endgültig alles klar zu machen – doch der 21-Jährige verfehlte den leeren Kasten (89.). Wenige Zeigerumdrehungen später war die Partie vorbei, die ASV-Kicker und Verantwortlichen lagen sich in den Armen: Endlich war der zweite Dreier der Saison in trockenen Tüchern. Der ASV Dachau bleibt mit zehn Zählern weiterhin Letzter, der Anschluss an die Relegationszone ist jedoch geschafft. Am kommenden Samstag, 19. Oktober, reisen die Stadtwälder in Bayerns Südosten, zum heimstarken Liga-13. TSV Kastl (16 Uhr).


kho 

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Der FC Pipinsried siegt mit 3:1 gegen die U21 des TSV 1860 München
Der FC Pipinsried siegt mit 3:1 gegen die U21 des TSV 1860 München
Die Karlsfelder Eintracht gibt gegen Töging zweimal die Führung her
Die Karlsfelder Eintracht gibt gegen Töging zweimal die Führung her

Kommentare