TSV 1865

Neue Trainer für den TSV 1865

+
Jugendleiter Arton Berisha (links) und Abteilungsleiter Ugur Alkan (rechts) freuen sich, Daniel Leugner (Zweiter von links) und Alex Weiss (Zweiter von rechts) als U-13-Trainerteam des TSV 1865 Dachau gewonnen zu haben.

Dachau - Der Dachauer Sportverein baut seine Talentförderung weiter aus

Der TSV Dachau 1865 geht mit zwei neuen Jugendtrainern einen weiteren Schritt in Richtung Talentförderung. Nachdem der Verein mit Jonas Hoffmann bereits einen Spielanalysten und mit Volkan Geredeli einen Athletiktrainer gewinnen konnte, wurden am 24. Juli zwei neue U13-Trainer vorgestellt. „Vorab wollen wir uns aber natürlich bei Albasan Selcuk für die sehr gute Arbeit als Trainer beim TSV Dachau bedanken“, sagte Abteilungsleiter Ugur Alkan (Jay). Das Traineramt der U13 wird ab sofort von zwei aktiven Spielern der Bayernliga Süd übernommen. Mit Alexander Weiss konnte der TSV einen Spieler aus den eigenen Reihen gewinnen. Daniel Leugner spielt beim Ligakonkurrent FC Pipinsried. Neben Erfahrungen im Herrenfußball können Weiss und Leugner in ihrer zukünftigen Arbeit auch ihr Wissen als Jugendspieler in den Nachwuchsleistungszentren der Junioren-Bundesliga einbringen. Die beiden genossen eine Spielerausbildung beim TSV 1860 München, der SpVgg Unterhaching und dem FC Augsburg. „Der Verein kann sich glücklich schätzen, dass wir zwei Top-Trainer für die Jugend gewonnen haben. Nach einigen Gesprächen haben sich die beiden für das Traineramt entschieden“, erklärte Alkan und fuhr fort, „im Kompaktfeld ist es sehr wichtig, dass die Kids besonders im taktischen Bereich gecoacht werden, damit es ihnen später im Großfeld leichter fällt, taktische Vorgaben umzusetzen. 

Dass Leuges und Alex unseren Spielern das beibringen können, steht außer Frage.“ Ziel sei es, zukünftig eigene Spieler im Herrenbereich zu installieren. „Durch die Konstellation mit Alex als Trainer entsteht automatisch ein Draht zwischen der U13 und der ersten Herrenmannschaft“, freut sich der Abteilungsleiter. Auch neue Jugendspieler, die dem „Team65“ angehören und Spaß und Leistung verbinden wollen, wären jederzeit willkommen.

red

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Scherzls Siegesserie geht weiter
Scherzls Siegesserie geht weiter
Karlsfelder Mehrkampftalent schrammt dennoch am Vereinsrekord vorbei
Karlsfelder Mehrkampftalent schrammt dennoch am Vereinsrekord vorbei

Kommentare