Zwei Siege, drei Gegentore

Der FC Pipinsried gewinnt gegen zwei unterklassige Gegner, ist aber nicht zufrieden

+
Eine von zahlreichen Torchancen: der neue FCP-Trainer Muriz Salemovic (links) bleibt an Kauferings Keeper Matthias Graf hängen.

Pipinsried - Zwei Siege, drei Gegentore

Am vergangenen Wochenende bestritt der neu formierte FC Pipinsried zwei Testspiele und gewann beide: 

Am Samstag ein 3:1 (3:1) beim Südwest-Landesligisten VfR Neuburg, am Sonntag ein 5:2 (3:1) beim schwäbischen Bezirksligisten VfL Kaufering. Der neue Coach Muriz Salemovic war am Sonntag Abend sichtlich unzufrieden: „Wir wollten beide Spiele gewinnen, das ist uns gelungen. Wir wollten beide Male zu Null spielen, das hat nicht geklappt.“ Seine Kollege Fabian Hürzeler ergänzte: „Die Chancenverwertung ist mangelhaft.“ Er sah auch eine gute Seite: „Zwei Spiele in zwei Tagen bei solchen Bedingungen, das schweißt zusammen.“ 

Hürzeler meinte den Minikader, der 180 Minuten bei brütender Hitze zu bestreiten hatte: Am Samstag saßen drei Auswechselspieler auf der Bank, am Samstag sogar nur zwei. Der Grund: Verletzungen (Leugner, Odak, am Samstag kam Thee, am Sonntag Zischler dazu), Urlaub (Wargalla), Arbeit (Pigl); dem neuen belgischen Keeper Maxime Crahay fehlt noch die Spielerlaubnis, er organisierte seinen Umzug. Zudem prüfen einige Kicker noch ihre Optionen: Sebastian Süß trainiert beim FC Ingolstadt 2 mit, Amar Cekic war in Bosnien-Herzegowina unterwegs (scheint aber in Pipinsried zu bleiben), Marco Kammergruber hat beim TSV Rain unterschrieben. 

Was die Rumpftruppe fußballerisch zeigte, war indes phasenweise äußerst attraktiv. Steffen Krautschneider brillierte in Neuburg als Torschütze (0:1, 23.) und als Vorbereiter zweier Treffer von Benjamin Kauffmann (0:2, 39./1:3, 44.). Für Neuburg setzte der Ex-Pipinsrieder Michael Denz einen Freistoß unter die Latte (1:2, 42.). Ebeling traf jedoch nur den Querbalken (32.).Krautschneider (63.), Marvin Jike (71.) und Paolo Cipolla(88.) konnten Neuburgs Keeper Maximilian Oswald nicht überwinden. In Kaufering war Cekic die auffälligste Figur – er steuerte zwei Tore bei (1:2, 30./2:5, 87.). Sehr erfreulich: der mutige Auftritt des früheren Indersdorfers Paolo Cipolla, der in Kaufering das Leder gefühlvoll ins Netz lupfte (1:3, 35.) und munter mit den Ex-Profis kombinierte. 

Marcel Ebeling traf unmittelbar nach der Pause (1:4, 48.). Ein Eigentor (1:1, 15.) sowie zwei weitere Treffer (1:0, 12./2:4, 81.) steuerten die Kauferinger bei. Die Gelb-Blauen ließen wie auch in Neuburg zahlreiche weitere Gelegenheiten liegen – so Ebeling (78.) oder Salemovic (86.), die beide im Eins-gegen-Eins an Kauferings Schlussmann Matthias Graf scheiterten. Hürzeler traf den linken Pfosten (73.) 

Am kommenden Samstag geht es weiter: Dann misst sich der Regionalliga-Absteiger FCP mit dem Regionalliga-Aufsteiger TSV Rain in Karlshuld (16 Uhr).

kho

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Traumstart für die Eintracht Karlsfeld
Traumstart für die Eintracht Karlsfeld
Pipinsried holt bei Augsburg ersten Dreier – Wargalla macht den Türöffner
Pipinsried holt bei Augsburg ersten Dreier – Wargalla macht den Türöffner
Tennisstar kehrt nach Dachau zurück
Tennisstar kehrt nach Dachau zurück
Ein Last-Minute-Treffer bescherrte dem TSV 1865 drei Punkte gegen Türkspor Augsburg
Ein Last-Minute-Treffer bescherrte dem TSV 1865 drei Punkte gegen Türkspor Augsburg

Kommentare