Spielerwechsel

Pipinsried rüstet auf

+
Christian Doll (links) wechselt zum FC Pipinsried, Dominic Wünsch (rechts) geht nach Affing.

Pipinsried - Langzeitverletzte und gehende Spieler zwingen den FC Pipinsried neue Spieler an Land zu ziehen. Zwei Neuzugänge stehen nun fest.

Nun ist es amtlich: Torjäger Christian Doll (27) wechselt vom TSV Dachau 1865 zum Bayernliga-Spitzenreiter FC Pipinsried, wie es die DACHAUER RUNDSCHAU Landkreis-exklusiv schon am 23. Dezember gemeldet hatte. In der letzten Woche hat Doll seinen Spielerpass bei FCP-Boss Konrad Höß abgegeben.

Weiterer Neuzugang Popa

Der Torjäger ist nicht die einzige Verstärkung, die Höß und sein Trainer Tobias Strobl an Land gezogen haben. Mit Ruben Popa (25) hat sich ein weiterer interessanter Mann den gelb-blauen Reihen angeschlossen. Bis zum Sommer stand der wendige Stürmer beim Drittligisten Jahn Regensburg unter Vertrag. Der Rumäne zog 2008 mit seiner Familie Vater nach Pfaffenhofen an der Ilm, ein Jahr kickte er in der Kreisliga beim FC Schweitenkirchen. Im Sommer 2009 schloss sich Popa dem Jahn, für den er vornehmlich in der Bayernliga-Mannschaft sehr erfolgreich auf Torejagd ging. Im Sommer 2013 schienen sich Popas Profi-Träume zu erfüllen, doch beim neuen Cheftrainer der Regensburger, Thomas Stratos, hatte Popa wohl schlechte Karten: Der Offensivmann kam in der letzten Saison nur auf 13 Drittliga- und sechs Bayernliga-Einsätze.

Jetzt wird er gebraucht

Im September war Popa schon einmal beim FCP im Gespräch, aber Spielertrainer Tobias Strobl schickte den Kicker trotz guter Trainingseindrücke weiter. Des Hepbergers damalige Begründung: „Unser Kader wird zu groß.“ Das hat sich inzwischen geändert, einerseits wegen diverser Langzeitverletzter, andererseits weil zwei Kicker den Klub verlassen: Linksfuß Dominic Wünsch (25) schließt sich dem Landesligisten FC Affing an, der Ex-FC Augsburg-Junior Peter Herger (19) wird mit dem Kreisligisten BC Adelzhausen in Verbindung gebracht. Wäre er geblieben, hätte er einen ehemaligen Teamkollegen getroffen: Michael Guggumos (20), der beim Bundesliga-Nachwuchs (wie auch beim BC Aichach) auf der linken Außenbahn gespielt und zwischenzeitlich ein halbes Jahr in Ludwigsburg studiert hat. FCP-Boss Konrad Höß bekräftigt: „Wir wollen unbedingt in die Regionalliga!“

kho

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Bayernliga bleibt spannend
Bayernliga bleibt spannend

Kommentare