Favoritensieg im ersten Spiel.

Pipinsried holt bei Augsburg ersten Dreier – Wargalla macht den Türöffner

+
Oliver Wargalla erzielte das wichtige Tor gegen Schwaben Augsburg.

Pipinsried - Favoritensieg im ersten Spiel.

Der FC Pipinsried wurde am vergangenen Wochenende seiner Favoritenrolle in der neuen Bayernliga-Saison mehr als gerecht. 

Beim TSV Schwaben Augsburg genügte der Truppe des Trainerduos Muriz Salemovic und Fabian Hürzeler eine engagierte erste Halbzeit, um mit einem 0:3 (0:3) den ersten Dreier der Saison einzufahren. Nach der Pause verwaltete das Team das Ergebnis, ohne je in Bedrängnis zu geraten. Zwei Treffer steuerte Torjäger Pablo Pigl. Das enorm wichtige erste Tor erzielte Oliver Wargalla der eine scharfe Pigl-Hereingabe kühl verwertete (0:1, 31.). Amar Cekic ging kurz darauf in ein Abspiel von Schwaben-Keeper Fabio Zeche, leitete auf Salemovic, der Pigl bediente (0:2, 34.). Als der Mittelstürmer kurz vor der Halbzeit das 3:0 erzielte (43.) – nach einem Kopfball von Wargalla – war die Partie im Grunde verlaufen. 

Hürzeler kritisierte später sogar: „Wir haben in der zweiten Halbzeit einen Schritt zu wenig gemacht.“ Dabei hatten Salemovic ihrer prominenten Verpflichtungen nicht einmal für die Startaufstellung nominiert: Marcel-Pascal Ebeling musste eine Stunde auf seinen Einsatz warten, Kenan Muslimovic saß 90 Minuten auf der Bank, Ex-Profi Benjamin Kauffmann war nicht einmal nominiert, weil er vor 14 Tagen angeschlagen war. Daniel Leugner ist weiterhin verletzt. Das Tor hütete Johann Hipper (20), den Manager Roman Plesche erst in der vergangenen Woche aus dem Hut gezogen hatte. 

Viel zu tun bekam der Junglöwe nicht. Plesche zeigte sich mit dem ersten Dreier mehr als zufrieden und sprach von einem „hoch verdienten Sieg.“ Besonders wichtig war ihm, dass die Mannschaft keinen Gegentreffer kassiert hatte. Am kommenden Samstag empfängt der Dorfklub den Landkreis-Konkurrenten TSV Dachau 1865 – die Amperstädter besiegten den zweiten Klub aus der Fuggerstadt, Türkspor Augsburg mit 2:1. Die Fuggerstädter waren durch Dusan Jevtic nach einem Aussetzer von Merlin Höckendorff in Führung gegangen (0:1, 27.). Doch der 1865-Verteidiger von der Kieler Förde machte seinen Fehler umgehend wieder gut (1:1, 38.). Für den Heimsieg sorgte Neuzugang Robin Volland in der Nachspielzeit. 

Am kommenden Freitag treffen bei beiden Landkreis-Konkurrenten direkt aufeinander. Der Anpfiff in der Pipinsrieder NAT-Arena ertönt um 18.30 Uhr.

kho

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Die Eintracht Karlsfeld ist Weihnachtsmeister
Die Eintracht Karlsfeld ist Weihnachtsmeister
FC Pipinsried knackt 60 Punkte
FC Pipinsried knackt 60 Punkte

Kommentare