Pipinsried gegen Jahn Regensburg II

Pipinsried auf Aufstiegskurs

+
Das Tor des Tages: Atdhedon Lushi (rechts) schießt den Ball elegant ins Netz, Jahn-Defensivmann Felix Zillner kann nur zuschauen.Foto: Kramer

Pipinsried - Bayernligist FC Pipinsried ist auf Kurs in Richtung Regionalliga. Am Karsamstag holte sich das Team von Spielertrainer Fabian Hürzeler durch ein 1:0 (1:0) beim SV Jahn Regensburg II einen weiteren wichtigen Dreier.

Schon am Mittwoch zuvor hatten die Gelb-Blauen den Konkurrenten SV Heimstetten mit 2:1 auf Abstand gehalten – Emre Arik hatte beide Treffer beigesteuert.

Atdhedon Lushi sorgte in der Oberpfälzer Metropole für den Erfolg durch einen Kunstschuss vom Sechzehn-Meter-Rand (45.). Die Pipinsrieder hatten über 90 Minuten sowohl die größeren Spielanteile als auch die besseren Chancen. Ihr Kapitän Thomas Berger hätte durch einen Kopfball schon für eine frühe Führung sorgen können, hätte ihn nicht der hervorragende SSV-Schlussmann Alexander Weidinger durch eine Blitzreaktion ausgebremst (14.). Die jungen, bestens ausgebildeten Jahn-Kicker blieben immer gefährlich. Bis in die Nachspielzeit, als Sebastian Semmler die Kugel aus 14 Metern an den Querbalken hämmerte (90.+ 2).

Guter Charakter des Teams

Hürzeler lobte seine Mannschaft im Anschluss: „Am Ende von zwei englischen Wochen noch einmal so eine kämpferische Leistung hinzulegen – das zeigt den Charakter dieses Teams.“ Der FC Pipinsried rangiert seit dem Heimstetten-Sieg auf dem Relegationsrang drei (55 Punkte); Vierter ist der TSV Schwabmünchen (53), zu dem die Pipinsrieder in zwei Wochen reisen müssen. 

TSV schafft nur ein Unentschieden

Der TSV Dachau 1865 hat am Ostermontag durch ein 1:1 gegen den FC Sonthofen seine Aufstiegschancen erheblich gemindert und ist nun Fünfter (50).

Am kommenden Sonntag ist die abstiegbedrohte SpVgg Hankofen-Hailing beim Dorfklub zu Gast (16 Uhr), die Amperstädter empfangen am Samstag den TSV Kottern (14 Uhr).

Kramer

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Kommentare