Lokalsport/ FC Pipinsried

FCP „verpennt" den Auswärtssieg

+
Die Heimstetter Maximilian Hintermaier und Christoph Mömkes stehen Spalier, als Kasim Rabihic den ersten Pipinsrieder Treffer markiert.

Heimstetten - Ein „Zwei-Minuten-Schlaf“ raubte dem Dorfklub in Heimstetten zwei wichtige Zähler

Zur Halbzeit sah alles nach einem Dreier für den Regionalligisten FC Pipinsried im Abstiegsderby beim SV Heimstetten aus. 2:0 hatten die Mannen von Coach Manfred Bender und Spielertrainer Fabian Hürzeler schon geführt, nach zwei Geniestreichen von Kasim Rabihic (0:1, 9.) und Marian Knecht (0:2, 19.). Doch unmittelbar nach der Pause verfiel der Dorfklub in einen „Zwei-Minuten-Schlaf“, wie Bender hinterher pointiert formulierte: Marcel Ebeling durfte ungehindert aus 18 Metern abziehen (1:2, 48.), Orhan Akkurt noch ungestörter köpfen (2:2, 49.). Bei beiden Gegentreffern „pennten“ ein halbes Dutzend Gelb-Blaue. Dass die Heimstettener ihr „Momentum“ nicht nutzen konnten, war ein Glück für den FCP, zeigt aber auch, warum die „Hoaschdenga“ im Abstiegviertel ihre Zelte aufgeschlagen haben. Dabei hätten die Gelb-Blauen hätten schon vor dem Seitenwechsel alles klar machen können. Zum Beispiel als Knecht einen – allerdings schwer zu kontrollierenden – Ball am Heimstettener Kasten vorbei spitzelte (26.). Oder als der durchgebrochene Markus Achatz am toll reagierenden SVH-Schlussmann Maximilian Riedmüller scheiterte (36.). Selbst in der Schlussminute hätte der FCP noch einen Dreier einfahren können, als Knecht zwischen zwei Heimstettenern hindurch auf Riedmüller zustürmte, sein Schuss aber noch von einem Verteidiger abgelenkt werden konnte (90.+1). Die positive Botschaft des Wochenendes für den FC Pipinsried lautet: Dank des Remis ist der Dorfklub nicht mehr 18. und Letzter der Regionalliga, sondern 16. Die negative Nachricht ist: Hätte der FCP seine 2:0-Pausenführung nach Hause geschaukelt, läge das Team des Trainerduos Manfred Bender und Fabian Hürzeler sogar auf Rang 14. Außerdem positiv: Die Auswärtsserie unter Bender hält – auch in der dritten Partie auf fremdem Revier bleibt der Dorfklub unter dem Ex-Profi unbesiegt und holte schon den siebten Auswärtspunkt. Aufgrund der Niederlagen des FV Illertissen (2:6 gegen Memmingen) und des TSV 1860 Rosenheim (0:1 gegen Schalding-Heining) hüpfte der FCP sogar auf Rang 16 – allerdings haben die letzten Vier der Liga gleichermaßen 15 Zähler auf dem Konto. Eine Verbesserung des Kontostands am kommenden Samstag wird schwierig, denn dann ist der Liga-Zweite und schärfste FC Bayern 2-Konkurrent FC Schweinfurt 05 in der NAT-Arena zu Gast (16 Uhr).

kho

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Weltreise statt Bayernliga
Weltreise statt Bayernliga
Jetzendorf im BFV-Südwesten
Jetzendorf im BFV-Südwesten

Kommentare