Fußball 

Der FC Pipinsried verliert Generalprobe mit 2:5 in Illertissen 

+
Große Sorgen vor dem Punktspielauftakt: Pipinsrieds Spielertrainer Muriz Salemovic.

Illertissen/Pipinsried - Der FC Pipinsried verliert Generalprobe mit 2:5 in Illertissen – nur zwei Feldspieler auf der Bank.

Der Bayernliga-Spitzenreiter FC Pipinsried geht mit einigen Sorgen in die letzte Trainingswoche vor dem Start der Frühjahrsrunde. Am Samstag verlor das Dorfklub-Team klar mit 2:5 (1:1) beim Regionalliga-Zehnten FV Illertissen. Ein Problem: die schwache Defensivleistung. Ein anderes: die dünne Personaldecke – nur zwei Feldspieler saßen auf der Bank, beide waren angeschlagen. Die beiden Pipinsrieder Tore erzielten Maximilian Zischler mit der Fußspitze nach einem Salemovic-Freistoß (1:1, 43.), sowie Steffen Krautschneider aus zwölf Metern nach einem genialen Pass von Stephan Thee (4:2, 80.). Marvin Jike hatte sogar die Führung auf dem Fuß (18.) Illertissens Torjäger Kai Luibrand hatte den Torreigen mit einem Gewaltgeschoss eröffnet, das fast die Schallmauer durchbrochen hätte (1:0, 41.). Die Hausherren wechselten nach dem Seitenwechsel kräftig durch, beim Gast kamen die maladen Amar Cekic und Pablo Pigl zum Einsatz. Pigl war es auch, der ein 2:1 um Millimeter verpasste (58). Rund eine Stunde hielten die Pipinsrieder noch gut mit. Dann setzten sich die konditionell stärkeren Regionalligisten durch, unterstützt durch Ballverluste der Bayernliga-Akteure und inkonsequentes Abwehrverhalten. Daniel Derwein sorgte für die Vorentscheidung (2:1, 66. und 3:1, 67.). Beide Male schlief die FCP-Defensive. Das 4:1 durch Tim Bergmiller war ebenfalls das Resultat eines Ballverlusts (4:1, 75.). Philipp Wujewitsch sorgte mit einem abgefälschten Schuss für den deutlichen Endstand (5:2, 88.). „Das Ergebnis hört sich schlimm an, man muss es aber einordnen“, nahm Spielertrainer Muriz Salemovic sein Mannen in Schutz. In der vergangenen Woche hatten er nur acht Spieler zur Verfügung. Drei Spieler gingen angeschlagen in die Partie. Eine um sich greifende Grippe dezimiert den Kader weiter. Dazu laborieren Dennis Hoffmann, Fabian Müller Max Zischler und Marcel-Pascal Ebeling an Muskel- und Sehnenverletzungen. Salemovics Trainerkollege Fabian Hürzeler weilte zudem zwei Tage in der Sportschule Hennef und absolvierte dort die Aufnahmeprüfung für den DFB-Fußballlehrerschein, wie übrigens auch FVI-Coach Marco Küntzel – die Voraussetzung, um im Profifußball tätig werden zu können. Am kommenden Samstag, 7. März, wird es für die Pipinsrieder ernst. Dann besuchen sie den Bayernliga-Zweiten FC Deisenhofen zur Punktspielpremiere des Jahres 2020 (14 Uhr). Salemovic kommentiert: „Die ersten zwei oder drei Ligaspiele zählen quasi noch zur Vorbereitung.“

kho

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Scherzls Siegesserie geht weiter
Scherzls Siegesserie geht weiter
Karlsfelder Mehrkampftalent schrammt dennoch am Vereinsrekord vorbei
Karlsfelder Mehrkampftalent schrammt dennoch am Vereinsrekord vorbei

Kommentare