Neues vom FC Pipinsried

Der FC Pipinsried hat weiter Wumms

+
Geht auch weiterhin in Gelb-blau auf Torejagd: Pablo Pigl

Pipinsried - Pigl, Hörl und Hartmann bleiben bis Sommer 2021 erhalten – neuer Tormann gefunden.

Am vergangenen Wochenende verschickte der FC Pipinsried zwei Pressemeldungen, die es in sich haben: 

Die eine besagt, dass sich Toptorjäger Pablo Pigl (28) entschieden hat, ein weiteres Jahr im gelb-blauen Dress auf Torejagd zu gehen. Die andere, dass sich mit der Dachauer Hörl & Hartmann Ziegeltechnik GmbH & Co KG ein Premiumsponsor entschlossen hat, den FCP weiterhin finanziell zu unterstützen. Mit anderen Worten: Der Dorfklub hat weiter „Wumms“, vor dem Tor und hinter den Kulissen. 

FCP-Pressesprecher Hubert „Fred“ Fesl ließ sich zu einem Kalauer hinreißen: „Michael und Matthias Hörl (die Brüder führen das Familienunternehmen – d. Red.) brennen nicht nur für Ziegel, sondern auch für den FC Pipinsried.“ Seit dem angekündigten Rücktritt von FCP-Geschäftsführer und Sponsor Uli Bergmann wird jede Meldung aus den Reihen der Gelb-Blauen mit Argusaugen verfolgt. Die Verlängerung der Zusammenarbeit mit dem Goalgetter und dem in ganz Südbayern bekannten Ziegelunternehmen könnte die Lage entspannen und weitere Unternehmen überzeugen, dem FCP als PR-Partner die Treue zu halten, sowie Spielern die Gewissheit vermitteln, bei einem Verein mit Perspektive anzuheuern. Dementsprechend euphorisch heißt es in der Pigl-Pressemeldung: „Im nahen Umfeld des FCPi dürfte diese Nachricht als Initialzündung wahrgenommen werden.“ Pigls Vertrag läuft am 30. Juni aus. Mehrere höherklassige Vereine aus dem Münchner Raum hatten ihr Interesse bekundet, den treffsichersten Stürmer der Bayernliga (20 Tore in 21 Spielen) zu sich zu lotsten. Dementsprechend erleichtert klingt Pipinsrieds Sportlicher Leiter, Tarik Sarisakal: „Für den FCP ist eine erfreuliche Nachricht, seinen Toptorjäger ein weiteres Jahr an sich binden zu können. Gemeinsam sind wir zuversichtlich, die Erfolgsstory fortzusetzen und den Aufstieg in die Regionalliga möglichst bald unter Dach und Fach zu bringen.“ 

Pigl selber meint: „Ich möchte mit der Mannschaft und dem Verein das zu Ende bringen, was wir zusammen begonnen haben, und zwar, die erfolgreichste Saison zu spielen, die es in der Bayernliga je gab.“ Fesl jubelt in der Pressemitteilung: „Pablo hat sich mit seiner Art Fußball zu spielen, die Herzen der FC Pi-Anhänger sehr schnell erobert.“ Pigl werde „von den Fans geliebt“, so Fesl. 

Angesichts dieser beiden Meldungen ging eine weitere Personalie unter, die der Verein schon am späten Freitag Nachmittag verkündet hat: Der Verein hat einen neuen Torwart. Er heißt Julian Kirr und ist 19 Jahre alt. Kirr stammt aus der Jugend des SC Fürstenfeldbruck und wechselte von dort vor zwei Jahren zur U19 der SpVgg Unterhaching (drei Einsätze). Zuletzt stand Kirr beim Türkgücü München unter Vertrag, hatte dort aber keine Einsätze.

kho

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Kommentare