Fußball

„Ich habe ihn nur weg geschubst“

+
Torjäger unter sich: Markus Dietl (links) traf am Samstag, Atdhedon Lushi flog vom Platz.

Vilzing/Pipinsried - Pipinsrieder Torjäger Atdhedon Lushi sieht beim Spiel in Vilzing die rote Karte und muss vom Platz.

Drei Minuten vor Spielende: Plötzlich ein Schrei im Vilzinger Strafraum. DJK-Innenverteidiger David Romminger, ein Baum von einem Mann, wälzte sich am Boden und hielt sich das Gesicht. Ein paar Meter entfernt sank FCP-Stürmer Lushi ebenfalls zu Boden und fasste sich an den Bauch. Schiedsrichter Christian Keck ging zu beiden Akteuren, rief seinen Assistenten Nico Keiser und zückte dann den roten Karton. Lushi schlich vom Feld (87.). Er berichtete hinterher: „Der Vilzinger hat mir den Ellbogen in den Magen gerammt, ich hab ihn nur weggeschubst.“

Chancen auf beiden Seiten

Kurz vor der Pause war Lushi Opfer von Rommingers Kollege Matthias Graf geworden, der den Pipinsrieder auf dem Weg zum Tor von hinten umsenste (44.). Keck schickte Graf sofort duschen. Zur Halbzeit stand es noch 0:0 zwischen den Bayernliga-Spitzenteams. Beide Mannschaften hätten mehrfach einlochen können. Lushi mindestens dreimal (1., 2., 35.), Vilzings Bester, Markus Dietl zweimal (4., 5.), sein Nebenmann Tobias Kordick (22.) einmal. Nach der Pause igelten sich die Oberpfälzer hinten ein. Erst der eingewechselte Ruben Popa fand einen Weg ins Tor: Er knallte einen 17-Meter-Freistoß flach unter der hoch hüpfenden Mauer in den Kasten von DJK-Tormann Michael Riederer (0:1, 70.). Der hatte den wuseligen Rumänen zuvor Rot-würdig zu Fall gebracht, dafür aber nur Gelb gesehen (69.); Keck war anscheinend beeindruckt von den lautstarken 500 Vilzinger Fans, die den Unparteiischen seit der Graf-Herausstellung wüst beschimpften.

"Leider nur ein Punkt"

Dass sich die Pipinsrieder mit einem Remis zufrieden geben mussten, lag am schon erwähnten Markus Dietl: Der 23-Jährige nahm einen 40-Meter-Pass volley und hämmerte ihn unter die Latte (1:1, 77.). FCP-Spielertrainer Fabian Hürzeler war enttäuscht: „Es ist bitter, hier nur einen Punkt mitzunehmen.“ Sein Gegenüber Uli Karmann war hingegen hoch erfreut: „Dieses Remis haben wir uns redlich verdient.“ Der FC Pipinsried bleibt Zweiter (30 Punkte) vor Vilzing (29) und dem TSV Dachau 1865 (28). Der FCP reist zum Auftakt der Rückrunde am kommenden Samstag zum 1. FC Sonthofen (14 Uhr).

kho

Auch interessant:

Kommentare