Karlsfelder Seelauf

Karlsfeld-Fans siegen am See

+
Fünffacher Seelauf-Sieger und Karlsfeld-Fan: Andreas Brünnert (rechts), anfänglich noch gefolgt von Torsten Görner.

Karlsfeld - Es herrschten optimale Laufbedingungen beim Karlsfelder Seelauf am Sonntag: windstill, trocken und Temperaturen im Ausdauer-Wohlfühlbereich von 13 Grad.

Prompt fanden sich rund 480 Ausdauerwillige am Eintracht-Stadion ein, um über fünf, zehn oder 21,1 Kilometer an den Start zu gehen – rund 120 Teilnehmer mehr als vor Jahresfrist. Zudem wurden im Rahmen des Halbmarathons die Oberbayerischen Meisterschaften ausgetragen. Mit Andreas Brünnert in 1:15:21 Stunden und Yvonne Kleiner in 1:23:51 Stunden (beide LG SW München) siegten zwei langjährige Karlsfeld-Fans: Für Brünnert war es schon der fünfte Halbmarathon-Erfolg am See, für Kleiner der dritte. Vizemeister wurde der Olchinger Danilo Friedrich (MTV Ingolstadt) in 1:15:39 Stunden, der Brünnert zwischenzeitlich gefährlich auf die Pelle gerückt war. Bei den Frauen errang Irmgard Weidenhiller (SV Kasing) in 1:29:31 Stunden Silber. Aus dem Amper-,Glonn- und Ilmland schnitt Enrico Kaschak (TSV Jetzendorf) als Neunter (und MJU20-Erster) am besten ab; mit 1:25:14 Stunden in einer neuen persönlichen Bestzeit. Der Gymnasiast war dennoch nicht ganz zufrieden: „Mein Ziel war eine Zeit unter 1:25 Stunden.“ Das er nur haarscharf verfehlte. Doch dafür klang sein Jahresfazit umso positiver: „Laufen macht einfach Spaß.“ Martin Böller (SG Indersdorf) folgte auf Platz zwölf in 1:29:40 Stunden knapp vor seinem Vereinskameraden Gerhard Seitz, der in 1:32:36 Stunden zum M60-Meister avancierte. Mit Peter Fritsch (M55, 1:36:24) und Josef Lochner (M65, 1:48:13) sicherten sich zwei weitere „Rote“ Altersklassentitel. Leider nahm keine Landkreis-Läuferin an den Meisterschaften teil. Marina Wokurka (Boxschule Dachau) hielt bei der Volkslaufwertung als 19. die Dachauer Farben in 2:00:02 Stunden hoch. Dafür waren auf der Zehn-Kilometer-Distanz umso mehr Lokalmatadorinnen unterwegs: wie Birgit Rehling (TSV Eintracht Karlsfeld) als Elfte in 54:08 Minuten, Andrea Müller (Boxschule Dachau) als 13. in 54:24 Minuten und direkt dahinter Franziska Steindl (Gemeinde Karlsfeld) als 14. in 54:57 Minuten. Bei den Männern traf der Karlsfelder Multistarter Piotr Dylla als erster lokaler Vereinsvertreter nach 39:54 Minuten ein – er hatte eine Stunde zuvor Fünf-Kilometer-Silber in 18:28 Minuten geholt, hinter dem neuen Streckenrekordler Thomas Mittag (TSV Jetzendorf) in 16:24 Minuten. Auf Rang zwei und drei der inoffiziellen Zehn-Kilometer-Landkreiswertung folgten Martin Bleisteiner als 20. in 41:23 Minuten und Martin Schmidtner (beide LG Kreis Dachau) als 21. in 41:27 Minuten. Als Gewinner trugen sich Rene Manthee (LG Telis Finanz Regensburg) nach 34:01 Minuten und Christina Kratzer (LG Zusam) nach 41:15 Minuten in die Seelauf-Annalen ein. Den Fünf-Kilometer-Bewerb der Frauen entschied die Gilchingerin Katka vom Dorp in 18:23 Minuten klar für sich. Sechste wurde die elfjährige Séraphine-Léonie Optenhoevel in tollen 24:08 Minuten. Wie der zehnjährige Tamino Mittag (18./21:23) hatte die Schülerin direkt davor das 999-Meter-Nachwuchsrennen bestritten und gewonnen.

kho

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Brisante Lage: FC Pipinsried verliert das Abstiegsduell gegen die U23 des FCA mit 0:3 und bleibt Letzter
Brisante Lage: FC Pipinsried verliert das Abstiegsduell gegen die U23 des FCA mit 0:3 und bleibt Letzter
ASV bleibt in Rosenheim Remiskönig, Eintracht Karlsfeld verschläft Punkt
ASV bleibt in Rosenheim Remiskönig, Eintracht Karlsfeld verschläft Punkt

Kommentare