Sechste Auflage des „Bike and Run“ der Soli fand in Dachau statt

Pärchen-Gaudi mit Rad und Läufer in Dachau

Daniela Seidl und Stefan Skasa sowie Steffi Starp und Helena Selig
+
Auf dem Bild (von links): Daniela Seidl und Stefan Skasa sowie Steffi Starp und Helena Selig.

Die Triathlon- und Laufsportabteilung der Soli Dachau musste am 17. Juli, 2020 wegen der Corona-Situation auf ihr beliebtes „Bike and Run“-Event in der gewohnten Form verzichten. Heuer war es wieder so soweit. Und wer die vielen glücklich lächelnden Gesichter der Beteiligten sieht, weiß, welche Bedeutung gemeinsamer Sport für alle hat.

Zur Erinnerung: Bei dem Wettbewerb geht ein Duo gemeinsam auf die Strecke – ein Pärchenteil hat Laufschuhe an, das andere Pärchenteil radelt nebenher. Nach einer beliebigen Distanz wird getauscht. Der Läufer gibt das Tempo vor, der oder die andere regeneriert derweil. Der Spaß und die Freude an der Bewegung auf einer wunderschönen Strecke stehen dabei im Vordergrund. Wer gewinnt, ist eigentlich zweitrangig.

Die Pärchen starteten an der Amperbrücke beim Familienbad, das Ziel war das knapp 28 Kilometer entfernte Jexhof in Schöngeising. Aus gutem Grund: Der dortige Biergarten ist immer einen Besuch wert. Je größer der Durst, umso mehr. Zumal außer der Distanz auch rund 350 Höhenmeter zu bewältigen sind, die einigen Schweiß kosten. Mehr als 40 Teilnehmer bescherten der Soli eine Rekordbeteiligung, darunter wieder Gäste der SG Indersdorf und von Forice 89 Dachau. „Wir hatten uns einen abwechslungsreichen Kurs entlang der Amper ausgeguckt“, berichtete der Triathlon-Abteilungsleiter Thomas Struck. „Aus pädagogischen Gründen hatten wir uns die schweren Höhenmeter bis zum Schluss aufgehoben“, erzählte er mit einem Augenzwinkern. Die drei schnellsten Teams waren dennoch nur rund 2:08 Stunden unterwegs. Die Läuferin und frühere Deutsche Biathle-Meisterin Steffi Starp hatte sich mit Basketballerin und Läuferin Helena Selig zusammen getan, wie die beiden Soli-Läufer Rainer Knoller und Oliver Müller oder das Indersdorfer Brüderpaar Martin und Lucas Böller. Auf eine präzise Zeitnahme und ein ausführliches Ranking verzichteten die Soli-Organisatoren. Viel wichtiger ist ihnen die Beschreibung der kulinarischen Schmankerl, die sie im Jexhof verputzten, darunter Schweinsbraten, Schnitzel Wiener Art, Obazda, Schweizer Wurstsalat und natürlich die besonders leckeren Kuchen des Jexhofs. „Getrunken haben wir auch etwas“, setzt Struck hinzu, ohne in Details zu gehen.

Wer wollte, konnte nach Hause joggen oder radeln. Die siebte Auflage des „Bike and Run“ soll unbedingt 2022 folgen.

Auch interessant:

Kommentare