In Karlsfeld traten erfolgreiche Sportler an.

Spitzensport beim Läufercup

+
Starke Leistung beim ersten Bahnrennen: ASV-Talent Katharina Thaler (LG Kreis Dachau, 311).

Karlsfeld - Karlsfelder Bahnveranstaltung bot Spannung in allen Rennen.

Die Entscheidung des Abends fiel über die 3000 Meter erst auf den letzten 200 Metern: 

Auf der Gegengeraden zog der Pfaffenhofener Silvesterlaufsieger Benjamin Dillitz (LG Stadtwerke München) an Michael Eder (PTSV Rosenheim) vorbei und sprintete in guten 9:03,45 Minuten durch die Zeitmessung, Eder folgte 88 Hundertstel später. 

Bei den Frauen gewann Anna-Lena Stich (PTSV Rosenheim) in 10:28,64 Minuten klar vor Magdalena Reichhold (TSV Wolnzach) in 10:47,06 Minuten. Allerdings hatte die junge Wolnzacherin einen Sturz am Start zu verkraften. Sehr stark präsentierte sich die 17-jährige ASV-Läuferin Katharina Thaler (LG Kreis Dachau) in ihrem ersten Wettkampf auf der Bahn: Sie war als 17. die beste Landkreis-Läuferin und blieb mit 11:59,41 Minuten noch unter der Zwölf-Minuten-Marke. Im U18-Ranking belegte Thaler Rang zwei. Katharina Genrich (LG Kreis Dachau) lief als 22. und W40-Zweite in 13:05:09 Minuten ein. 

Bei den Männern lief sich Günter Reichl (LG Kreis Dachau) in 11:44,89 Minuten auf den M50-Platz acht (Gesamt 55.). Das 2000-Meter-Rennen der Junioren entschieden Tobias Tent (LC Tölzer Land, 6:31,18) und Franziska Drexler (1.FC Passau, 6:48,55) für sich. Tamino Mittag (TSV Jetzendorf, 7:06,34) wurde Vierter, die Asbacherin Séraphine-Léonie Optenhoevel (LG Stadtwerke München, 7:21,77) holte Bronze.

kho

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Weltreise statt Bayernliga
Weltreise statt Bayernliga

Kommentare