In Karlsfeld traten erfolgreiche Sportler an.

Spitzensport beim Läufercup

+
Starke Leistung beim ersten Bahnrennen: ASV-Talent Katharina Thaler (LG Kreis Dachau, 311).

Karlsfeld - Karlsfelder Bahnveranstaltung bot Spannung in allen Rennen.

Die Entscheidung des Abends fiel über die 3000 Meter erst auf den letzten 200 Metern: 

Auf der Gegengeraden zog der Pfaffenhofener Silvesterlaufsieger Benjamin Dillitz (LG Stadtwerke München) an Michael Eder (PTSV Rosenheim) vorbei und sprintete in guten 9:03,45 Minuten durch die Zeitmessung, Eder folgte 88 Hundertstel später. 

Bei den Frauen gewann Anna-Lena Stich (PTSV Rosenheim) in 10:28,64 Minuten klar vor Magdalena Reichhold (TSV Wolnzach) in 10:47,06 Minuten. Allerdings hatte die junge Wolnzacherin einen Sturz am Start zu verkraften. Sehr stark präsentierte sich die 17-jährige ASV-Läuferin Katharina Thaler (LG Kreis Dachau) in ihrem ersten Wettkampf auf der Bahn: Sie war als 17. die beste Landkreis-Läuferin und blieb mit 11:59,41 Minuten noch unter der Zwölf-Minuten-Marke. Im U18-Ranking belegte Thaler Rang zwei. Katharina Genrich (LG Kreis Dachau) lief als 22. und W40-Zweite in 13:05:09 Minuten ein. 

Bei den Männern lief sich Günter Reichl (LG Kreis Dachau) in 11:44,89 Minuten auf den M50-Platz acht (Gesamt 55.). Das 2000-Meter-Rennen der Junioren entschieden Tobias Tent (LC Tölzer Land, 6:31,18) und Franziska Drexler (1.FC Passau, 6:48,55) für sich. Tamino Mittag (TSV Jetzendorf, 7:06,34) wurde Vierter, die Asbacherin Séraphine-Léonie Optenhoevel (LG Stadtwerke München, 7:21,77) holte Bronze.

kho

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Dorfklub Pipinsried räumt im Gäuboden ab
Dorfklub Pipinsried räumt im Gäuboden ab
„Tototaler Wahnsinn“ beim TSV 1865
„Tototaler Wahnsinn“ beim TSV 1865
ASV holt Punkt in letzter Minute
ASV holt Punkt in letzter Minute
Eintracht wieder ganz oben
Eintracht wieder ganz oben

Kommentare