Laufveranstaltung im Landkreis

Abschied vom Egenhofer Silvesterlauf

+
Er wird Schirmherr des neuen Silvesterlaufes: Pfaffenhofens Bürgermeister und Vize-Landrat Helmut Zech.

Egenhofen - Zum Jahresabschluss kamen 700 Läufer. Pfaffenhofen will 2016 an die erfolgreiche Veranstaltung anknüpfen.

Beim zehnten und letzten Egenhofener Silvesterlauf purzelten die Rekorde: Fast 700 Läufer wollten noch einmal an der beliebten Veranstaltung teilnehmen; obwohl eine Stunde vor dem Startschuss ein heftiger Regen einsetzte. Dennoch waren die Leistungen hervorragend:

Der Luttenwanger Johannes Hillebrand (LG Stadtwerke München) stellte in 31:20 Minuten einen neue, erstklassige Strecken-Bestzeit für den amtlich vermessenen Zehn-Kilometer-Kurs auf. Auch die Zeit der schnellsten Frau, Jessica Kuchenbecker (ebenfalls LG SWM), von 39:20 Minuten konnte sich sehen lassen.

Gute Zeiten bei den Landkreisläufern

Ebenso die Resultate der Sportler aus dem Dachauer Land: Christian Götz (LG Kreis Dachau) wurde Vierter in 35:22 Minuten – 34-Minuten-Zeiten im Sommer scheinen bei ihm realistisch. Klauspeter Möhrlen (TSV Jetzendorf) kreuzte als Achter in 36:26 Minuten die Ziellinie und gewann zudem die M45-Wertung. Auf Platz neun folgte Alex Fuchs (LG Kreis Dachau) in 36:42 Minuten, knapp vor Dirk Hohmann (SG Indersdorf) in 36:49 Minuten. Beste Dachauerin war wieder einmal Angelika Hahn (LG Kreis Dachau) als Vierte in 42:46 Minuten. Die Hohenzellerin Anja Heitmeir traf als Achte nach 45:32 Minuten ein und die Dreikämpferin Birgit Hausbeck (Triathlon Karlsfeld) verpasste als Elfte in 46:53 Minuten nur knapp die Top Ten. Zudem ging der Frauen-Sieg über 5,2 Kilometer in die Große Kreisstadt: Daniela Arthofer (LG Kreis Dachau) setzte sich in 21:22 Minuten locker und souverän durch.

Die SG Indersdorf stellte mit 29 Teilnehmern das größte Team, knapp gefolgt von Forice 89 Dachau mit 26 Aktiven.

Pfaffenhofen übernimmt

Daher war die Freude groß, als die Egenhofener Organisatoren bei der Siegerehrung verkündeten, dass ihre Nachbarn aus Pfaffenhofen die Veranstaltung ab 2016 übernehmen werden. „Der Streckenführung wird sich natürlich ändern“, sagte Pfaffenhofens Bürgermeister Helmut Zech der DACHAUER RUNDSCHAU.

Lauf wird familiär in Pfaffenhofen fortgeführt

Der Start wird in Pfaffenhofen aufgebaut, der Kurs soll voraussichtlich über die Furthmühle bis nach Egenhofen führen und von dort durch das Glonntal zurück. „Die Strecke soll möglichst flach sein, die Läufer mögen es zum Jahresabschluss ja schnell“, erklärte Zech, selber ein regelmäßiger Silvesterläufer in Egenhofen. Besonderen Wert wollen die Pfaffenhofener auf die familiäre Atmosphäre legen. „Die zeichnete ja Egenhofen immer aus“, sagte Zech.

kho

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Kommentare