Fußball 

Zwei Derbysiege für den ASV

+
ntensive Zweikämpfe gab es beim Landesligisten-Vergleich: links der Jetzendorfer René Hamann, rechts der Stadtwälder Leon Schleich.

Dachau - ASV-Coach Bernie Ahammer wirkte am vergangenen Samstag zufrieden: „Es geht aufwärts“. Kurz zuvor besiegten seine Stadtwälder den alten Rivalen TSV Jetzendorf mit 2:1 (1:0).

Vier Tage zuvor hatten die Ahammer-Schützlinge die befreundete Truppe der SpVgg Kammerberg mit 7:2 (0:2) weggeputzt. Das Duell mit dem TSV Jetzendorf war brisant, kämpfen die Ilmtaler in der Südwest-Landesliga ebenso gegen den Abstieg wie die Dachauer in Südost-Staffel. Der ASV bestimmte von Anfang an die Partie, konnte aber seine wenigen Abschlussgelegenheiten nicht nutzen. Nach einer halben Stunde tauchten die Jetzendorfer mehrfach gefährlich vor dem ASV-Kasten auf; die besten Chancen boten sich Ivan Rankovic (35.) und Marc Peuker (40.). Kurz vor dem Seitenwechsel setzte Andreas Roth einen Foulelfmeter ins rechte untere Eck - Dennis Pöllner war mit den Fingerspitzen noch am Ball (1:0, 44.). In der ersten Hälfte hütete Neuzugang Hendrik Natzer souverän den ASV-Kasten, der 21-Jährige hat beim FC Ingolstadt und dem FC Deisenhofen das Bälle fangen gelernt. In der zweiten Hälfte durfte Stammkeeper Korbinian Dietrich ran. Dessen Vorderleute erwiesen sich erneut als dominant, allerdings nur für eine Viertelstunde. Dann erhöhten die Jetzendorfer den Druck. Mittlerweile standen „Seppi“ Keimel, Stefan Nefzger und der im Winter gewechselte Gündinger Dominik Liebl auf dem Plastikrasen. Liebl war es auch, der vom Strafraumrand für den Ausgleich sorgte (1:1, 70.). Für den 

Endstand sorgte Maximilian Bergner mit einem direkt verwandelten Freistoß (2:1, 80.). Der vom ASV zum TSV zurückgekehrte Maximilian Kreitmair war nicht vor Ort. Das Match gegen Kammerberg war ein Torfestival mit eigentlich zwei Siegern. Denn die erste Halbzeit entschieden die Kicker aus dem Landkreis Freising mit 2:0 durch Treffer von Robin Streit (11.) und Sebastian Waas (25.) für sich. „Wir hatten zwar mehr Ballbesitz, dennoch fehlte uns der Zugriff“, berichtet Ahammer. In der Pause habe er „nur Nuancen“ geändert, so der ASV-Coach. Mit Erfolg: Dennis Bergmann traf zweimal (47., 61.), Andreas Roth ebenfalls (69., 87.). Den Rest besorgten Timo Aumayer (69.), Leon Schleich (85.) und Martin Kreitmair (89.) Am Donnerstag ist der TV Aiglsbach auf der ASV-Jugendsportanlage zu Gast (Anpfiff: 19.30 Uhr).

kho 

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

FCP-Kicker akzeptieren Lohnkürzungen
FCP-Kicker akzeptieren Lohnkürzungen

Kommentare