Lamotte-Elf verlor Freundschaftsspiel gegen die Löwen

„Team65“ gegen den TSV 1860

+
65-Spieler Vendim Sinani im Duell gegen Löwenspieler Markus Ziereis.

Dachau - Lamotte-Elf verlor Freundschaftsspiel gegen die Löwen.

Das „Team65“ um Spielertrainer Fabian Lamotte testete sich am Sonntag, 16. Februar, gegen die Profis des TSV 1860 München. 

Das Freundschaftsspiel hatte sich unter der Woche kurzfristig ergeben. „Uns ehrt es immer wieder, wenn so große Vereine bei uns anklopfen“, sagte Abteilungsleiter und 65-Teammanager Ugur Alkan (Jay). „Wir sind auch ganz ordentlich in das Spiel gestartet“, so Alkan weiter, „aber durch individuelle Fehler haben wir schnelle Gegentore einstecken müssen und damit den Faden zum Spiel verloren.“ In der zwölften Minute gingen die Löwen durch Markus Ziereis in Führung. Nach einem Foul an Timo Gebhart im Strafraum verwandelte Ziereis sicher vom Elfmeterpunkt. Eine Minute später war es Timo Gebhart selbst, der zum 2:0 erhöhte. 

In der 18. Minute erzielte Markus Ziereis seinen zweiten Treffer. Doch das „Team65“ ließ sich nicht unterkriegen, setzte immer wieder Nadelstiche nach vorne und konnte sich so die ein oder andere Torchance erspielen. Ein Tor sollte der Lamotte-Elf an diesem Tag jedoch nicht gelingen. Stattdessen war es vor der Halbzeitpause noch einmal der TSV 1860, der das Leder im Netz versenkte. Timo Gehbart tänzelte sich durch die Dachauer Abwehr und legte mustergültig zum mitgelaufenen Nico Karger ab, der nur noch einschieben musste. Mit 4:0 ging es in der Halbzeitpause. „In der zweiten Halbzeit haben wir uns defensiv besser verhalten“, resümierte Alkan. In der 47. Minute musste der TSV Dachau noch einmal ein Gegentor von Nico Karger hinnehmen. Beim Endstand von 5:0 blieb es. „Unser Trainer wollte nicht wie gegen Türkgücü defensiv spielen, sondern offensiv mit Pressing. Es ist auch richtig so, dass er etwas testet. Dafür gibt es Testspiele“, erklärte Alkan.

red

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

FCP-Kicker akzeptieren Lohnkürzungen
FCP-Kicker akzeptieren Lohnkürzungen

Kommentare