Fußball

Start im Zwielicht

+
Training im Zwielicht: Pipinsrieds Spielertrainer Fabian Hürzeler (rechts) bat am Montag Abend zum ersten Tanz.

Pipinsried - Kein Licht, kein neuer Spieler...holpriger Trainingsstart des FC Pipinsried.

Eigentlich wollte Pipinsrieds Manager Roman Plesche am Montag Abend seinen ersten Winterneuzugang präsentieren: Rechtsverteidiger Andreas Scheidl (23), ein ehemaliger Löwe, der zuletzt beim Nordost-Regionalligisten Viktoria 1899 Berlin und zuvor beim VfB Stuttgart 2 aktiv war „Den Scheidl hat uns Wacker Burghausen im letzten Augenblick weggeschnappt“, berichtete Plesche und seufzte: „Mit deren finanziellen Mitteln können wir nicht mithalten.“ Auch sonst lief nicht alles wie geplant: Die Flutlichtanlage des städtischen Kunstrasenplatzes vor den Toren Pfaffenhofens an der Ilm ließ sich nicht einschalten, der Hausmeister der Anlage knipste mit einer halben Stunde Verspätung immerhin drei von sechs Leuchten an. So absolvierte das Team um Spielertrainer Fabian Hürzeler und Coach Marcel Richter die erste gemeinsame Einheit des Jahres 2019 im Zwielicht. Der Kader war beinahe vollständig vor Ort, faste all Verletzten des alten Jahres übten fleißig mit: Marco Kammergruber, Kevin Nsimba und Özgür Sütlü, sowie der umworbene Fadhel Morou. Traurig an der Seitenlinie: der Dauerverletzte Keeper Sebastian Hollenzer und der angeschlagene Markus Achatz. Drei Gastkicker hatten der Manager und die Trainer eingeladen, alles Abwehrfachkräfte – einen Stuttgarter, einen Chemnitzer und einen Hamburger. Ob die Gäste in der Lage sind, dem Regionalliga-Vorletzten weiter zu helfen, war bei den ersten Übungsspielchen (5-1, 4-4) nicht auszumachen. Ein Testmatch auf dem kompletten Platz war aufgrund der Lichtverhältnisse nicht möglich. Im Verlaufe der Woche sollen weitere Kandidaten ihr Können beweisen, darunter ein Nachwuchsmann der Frankfurter Eintracht. Zwei Defensivkräfte will Plesche verpflichten. Die Wechselfrist endet zwar erst am 31. Januar, doch Manager sagt: „Bis zum Wochenende muss alles unter Dach und Fach sein.“ Am kommenden Samstag, 26. Januar, trägt der FCP sein erstes Vorbereitungsspiel aus: gegen den Bayernliga-14. TSV Schwaben Augsburg, in Gersthofen (13 Uhr).

kho 

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Weltreise statt Bayernliga
Weltreise statt Bayernliga

Kommentare