Gefestigter Zweiter

TSV Jetzendorf holt in Manching einen Punkt und bleibt dem ASV auf den Fersen

Markus Pöllner
+
Hatte die vielleicht beste Chance für den TSV Jetzendorf: Markus Pöllner.

Es war nur eine Woche, in der sich der TSV Jetzendorf auf Augenhöhe mit dem Spitzenreiter der Bezirksliga Nord, den ASV Dachau fühlen.  

Beim ASV-Bezwinger SV Manching mussten die Jetzendorf ebenfalls Federn lassen – zwei Zähler, um genau zu sein. Denn trotz Überlegenheit kamen die Oberilmtaler nicht über ein 0:0 bei den Paartalern hinaus. TSV-Spielertrainer Alexander Schäffler war dennoch zufrieden: „Wir waren über 90 Minuten die bessere Mannschaft und hatten die bessere Spielanlage.“ Nicht zuletzt, weil er drei Stützen ersetzen musste: Antreiber Wlad Beiz hatte sich gegen Kasing einen Muskelfaserriss zugezogen, Innenverteidiger Christos Papadopoulos reiste nach Griechenland, um dort zu heiraten. Außenverteidiger Simon Oberhauser flog. So hatte Schäffler eine komplett neue Viererkette zu formieren: Stefan Nefzger musste rechts hinten aushelfen, Kapitän Martin Öttl rutschte auf die Papadopoulos-Position. Florian Radlmeier verteidigte links hinten. „Die Viererkette hat hervorragend funktioniert“, lobte Schäffler nach dem Spiel. Kein Wunder, die Null hinten war im Grunde nie gefährdet.

Dass die Null vorne ebenfalls nicht fiel, war Pech. Schon in der Anfangsphase hätten die Jetzendorfer davon ziehen können. Etwa durch Marc Peuker, den Schäffler mit einem präzisen Schnittstellenpass bedient hatte. Doch der Weichser zielte nicht genau genug, Manchings Tormann Bernhard Fell wehrte ab (5.). Gleich darauf hatte Fell Fortuna auf seiner Seite, als in Dominik Liebl verlud, ein Manchinger Verteidiger aber noch ein Bein in die Schussbahn bringen konnte (8.). Die Hausherren machten nur einmal auf sich aufmerksam: Mit einem Fernschuss ihres Torjägers Rainer Meisinger, der aber über das Jetzendorfer Gehäuse strich (40.). Nach der Pause versuchte Liebl sein Glück aus zirka 20 Metern, sein Schuss wurde jedoch abgefälscht (60.). Die beste Einschussgelegenheit bot sich Markus Pöllner mit einem Kopfball nach einer Ecke, doch der Ball strich am Manchinger Kasten vorbei (80.).

Schäffler trauerte den vergebenen Chancen indes nicht nach, lobte stattdessen die „reife Leistung“ seiner Mannen gegen einen starken Gegner.

Der TSV Jetzendorf ist nun schon den siebten Spieltag in Folge unbesiegt und festigte den Rang zwei, weil der Dritte SpVgg Feldmoching den Stadtwäldern unterlag. Am kommenden Wochenende haben die Oberilmtaler spielfrei. Ein Teil der Mannschaft reist nach Griechenland zur Hochzeit ihres Teamkameraden Papadopoulos teilzunehmen. Am Sonntag, 3. Oktober, reisen die Jetzendorfer zur SpVgg Feldmoching (13.30 Uhr).

Auch interessant:

Kommentare