Fußball

ASV Dachau trifft wieder

+
Bereitete die Vorentscheidung vor: Michael Kornprobst.

Vilsbiburg/Dachau - ASV Dachau siegte beim TSV Vilsbiburg mit 2:0 und Eintracht Karlsfeld gewann erneut.

ASV-Coach Frank Peuker wirkte nach dem 2:0 (0:0) beim TSV Vilsbiburg ziemlich erleichtert: „Es war enorm wichtig, dass wir nach dem 0:3 gegen Deisenhofen vor einer Woche sofort eine Reaktion gezeigt haben.“ Zumal die Stürmer der Stadtwälder schon seit Anfang Oktober nicht mehr getroffen hatten. Die Niederbayern gaben sich auch alle Mühe, ihren Gästen das Tore-Schießen zu vergällen. Das ging mit der Wahl der Spielfläche vor: Das Landesliga-Spiel wurde auf einem Plastikrasen-Viereck ausgetragen – während zeitgleich die Vilsbiburger C-Jugend auf dem gut gepflegten Hauptplatz kickte. „Ich finde so etwas amüsant“, schmunzelte Peuker, „so etwas gehört halt dazu.“

Entschlossen in die zweite Halbzeit

Die Hausherren machten von Anfang an die Schotten dicht und setzten bei ihren Vorstößen auf lange Bälle. „Damit haben sie uns mehrfach überrascht“, merkte der ASV-Trainer kritisch an. Zum Beispiel als TSV-Kapitän Betim Niqi allein auf ASV-Schlussmann Artem Bykanov zulief und an dessen Reflexen scheiterte (14.). In der Folge fanden die Stadtwälder besser ins Spiel: Philipp Schmidt hätte zweimal beinahe Bykanovs niederbayerischen Kollegen Philipp Preiß überwunden (32. und 44.), doch irgendwie schien der letzte Biss zu fehlen. Worauf Peuker wohl beim Pausentee nachdrücklich hinwies. Nach dem Wiederanpfiff agierten seine Schützlinge entschlossener und hatten das Glück auf ihrer Seite, als TSV-Youngster Marcel Beischl nach einem Niqi-Querpass abschloss. Doch Alex Delpy hatte aufgepasst und wischte das Leder von der Linie (69.). Dann schlug der ASV zweimal zu. Das 1:0 erzielte Schmidt per Kopf nach einer Ecke von Dennis Bergmann (72.), das 2:0 machte der Torjäger ganz konventionell per Fuß nach einem cleveren Zuspiel von Michael Kornprobst (76.). „Das war die Vorentscheidung“, freute sich Peuker.

Sieg für Eintracht Karlsfeld

Zeitgleich gewann der TSV Eintracht Karlsfeld sein zweites Match in Folge, diesmal gegen den Bayernliga-Absteiger SV Erlbach. Zwei frühe Tore von Lukas Regman (10.) und Milos Kobilarov (19.) bereiteten den Sieg vor, Marc Bruches Gegentreffer (52.) änderte daran nichts. Der ASV Dachau ist weiterhin Vierter mit vier Zählern Rückstand auf den Zweiten, die SpVgg Landshut. Die Eintracht klettert immer weiter nach oben und ist nun auf Stufe zehn angekommen, mit fünf Punkten Luft auf den ersten Relegationsrang. Am kommenden Samstag empfängt der ASV Dachau den ESV Freilassing, Karlsfeld muss zum Tabellenführer Kastl reisen (beide um 14 Uhr).

kho

Auch interessant:

Kommentare