Volleyballer des ASV starten mit Heimsieg ins neue Jahr

Samuel Sadorf (links) zu Vincent Graven (rechts):
+
Samuel Sadorf (links) zu Vincent Graven (rechts): „Gar nicht so schlecht deine Aufschläge…“

Mit einem Heimsieg starteten am Samstag die Drittliga-Volleyballer des ASV Dachau ins neue Jahr. Sie schlugen den Gast TSV Deggendorf mit 3:0. Somit stehen die ASV-ler weiterhin an der Tabellenspitze der Südstaffel der dritten Liga.

Der erste Satz startete gleich mit einer Überraschung, denn in der sonst bekannten Starting Six des ASV fand sich ein neuer Name. Jose Jorge Junior Santos Souza heißt der Neuzugang mit vollem Namen. Wie schon vermuten lässt, kommt er aus Brasilien, heißt in der Kurzfassung „Junior“ und spielt auf der Mittelblockposition. Er wirkt jedoch mit seinen 2,07 Metern und 34 Jahren alles andere als ein Junior. Er möchte sich beim ASV langfristig integrieren. Neben Junior startete Moritz Teichmann auf der Mittelposition. Im Außenangriff spielten Samuel Sadorf und Kapitän Vincent Graven, auf der Diagonalposition - Luca Russelmann und Tobias Besenböck, als Libero kam Samuel Weller zum Einsatz.

Der ASV startete hochkonzentriert in die Partie. Über einen guten Aufschlag und konsequente Chancenverwertung setzte man sich von Anfang an ab und konnte letztlich den ersten Satz ungefährdet mit 25:17 für sich entscheiden. Exakt das gleiche Spiel mit dem selben Ergebnis gab es dann in Satz Nummer 2. Auch dieser wurde, dank starker Aufschläge des späteren MVP Vincent Graven, mit 25:17 gewonnen.

Satz 3 bot ein noch deutlicheres Bild als die ersten beiden Sätze. Mit Fabian Bergmoser anstelle des gut spielenden Samuel Sadorf zog der ASV von Beginn an konsequent davon. Dies ermöglichte, dass im Zuspiel Dominik Langbein Einsatzzeit bekam, genau wie auf Diagonal Jeremy-Jay Krogull-Hull, auf Mitte Marcus Rupprecht und als Libero Paul Schreiner. All diese Wechsel taten dem Spielfluss keinen Abbruch und zeigten, dass man beim ASV eine hohe Dichte an guten Spielern sowie einen gesunden Konkurrenzkampf im Training hat. Schließlich gewann der ASV Satz 3 souverän mit 25:13. Sportdirektor Sepp Wolf zeigte sich nach dem Spiel erfreut: „Das kurze Trainingslager zwischen Weihnachten und Neujahr scheint sich gelohnt zu haben. Unser Niveau war, verglichen zu vor Weihnachten, in vielen Elementen nochmal deutlich besser. Nun gilt es, dieses Niveau weiterhin zu steigern für die Playoffs im Februar.“

Auch interessant:

Kommentare