Der TSV gewinnt wieder

Wiedergutmachung beim TSV 1865

+
Nikolaus Grotz verlässt den TSV Dachau vorerst.

Dachau -Mit einem 2:0 gegen den SV Pullach beendet der TSV Dachau den zehnten Spieltag.

In den Knochen der Kicker des „Team65“ von der Jahnstraße stecken etliche englische Wochen aus einem Mix aus Bayernliga, Toto-Pokal und Sparkassenpokal. 

Nach einem kräftezerrenden Toto-Pokal-Achtelfinale gegen den TSV 1860 München, dem man 90 Minuten alles abverlangte und ins Elfmeterschießen zwang, das letztlich verloren ging, wartete in der Bayernliga der SV Pullach auf den TSV Dachau. „Wiedergutmachung“ wolle man betreiben, sagte Spielertrainer Fabian Lamotte. Eine Woche zuvor hatte der TSV Kottern seinem Team eine empfindliche 5:0-Niederlage zugefügt. In Halbzeit Eins zeigte sich ein über weite Strecken ausgeglichenes Spiel. Henri Koudossou erspielte sich für den SV Pullach eine erste Möglichkeit über die linke Abwehrseite des TSV Dachau, blieb aber erfolglos. Nach einem Foul von Robin Volland ergab sich für den SV Pullach eine gute Freistoßposition auf Höhe des Sechzehners, der Schuss wurde von der Mauer geblockt. Im Gegenzug erspielte sich auch der TSV Dachau eine gefährliche Freistoßposition. 

Den ausgeführten Freistoß von Co-Spielertrainer Alexander Weiser konnte der Torwart noch entschärfen. In der 33. Minute tauchte dann ein Pullacher-Spieler alleine vor 65-Keeper Maximilian Mayer auf, der glanzvoll parierte. Auf den ersten richtigen Durchbruch musste der TSV Dachau bis in die 40. Spielminute warten, als Nikolaus Grotz einen hohen Flugball von Alexander Weiser geschickt mit einem Kontakt an seinem Gegenspieler vorbeilegte, in den Strafraum zog und schoss. Der Abschluss wurde abgeblockt, landete bei Christian Doll, der einnetzte. In der zweiten Halbzeit nahm der TSV Dachau dann Fahrt auf. Der von einer Knieverletzung zurückgekehrte Nickoy Ricter erarbeitete sich kurz nach Wiederanpfiff eine gute Möglichkeit. Sein Schuss wurde geblockt und führte zur Ecke. Einige Sekunden später war es Lamotte, der eine gefährliche Flanke schlug, die die komplette Abwehr des SV Pullach einmal durchquerte und schließlich bei Robin Volland landete. 

Dieser fehlte den Ball mit dem Kopf. Kurze Zeit später setzte sich Sebastian Brey auf seiner rechten Außenbahn durch und sah den einlaufenden Nikolaus Grotz. Er nahm die Flanke von Brey direkt ab, verfehlte das Tor nur knapp. Der eingewechselte Ryosuke Kikuchi war es schließlich, der von Volland geschickt wurde, in die Mitte legte und dort erneut Christian Doll fand. Doll netzte ein und stellte das 2:0-Endergebnis für den TSV Dachau her. Nach 90 Minuten und drei Punkten im Rücken musste das „Team65“ Nikolaus Grotz verabschieden, der vorerst sein letztes Spiel für sein Team bestritt. Er wird für einige Zeit nach Irland gehen, krönte sein letztes Spiel mit einer tollen Leistung und ist beim TSV Dachau jederzeit wieder willkommen. 

Zum Spiel sagte Spielertrainer Lamotte, dass es kein glanzvolles gewesen sei, er aber alles in allem zufrieden ist.

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Pipinsried holt klaren Derbysieg
Pipinsried holt klaren Derbysieg
Der FC Pipinsried siegt mit 3:1 gegen die U21 des TSV 1860 München
Der FC Pipinsried siegt mit 3:1 gegen die U21 des TSV 1860 München
Eintracht ist wieder ganz oben
Eintracht ist wieder ganz oben
ASV Dachau holt in Töging Rückstand auf, verpasst aber einen Dreier
ASV Dachau holt in Töging Rückstand auf, verpasst aber einen Dreier

Kommentare