Fußball 

Zwei Siege, zwei Unentschieden – so lautet die Testspielbilanz des Bayernliga-Spitzenreiters FC Pipinsried 

+
Überzeugte in Garching: Marvin Jike, gegen den VfR-Defensivmann Rocco Trava (links) einen schweren Stand hatte.

Garching/Pipinsried - Zwei Siege, zwei Unentschieden – so lautet die Testspielbilanz des Bayernliga-Spitzenreiters FC Pipinsried nach seinen vier Testspielen im August.

Den zweiten Erfolg fuhren die Pipinsrieder beim Regionalliga-Schlusslicht VfR Garching ein. Es war ein knappes, glückliches, aber dennoch hoch verdientes 1:0 (0:0). Den einzigen Treffer erzielte Kapitän Stephan Thee nach schöner Vorlage des starken Marvin Jike (68.). Sekunden zuvor hatte der Garchinger Eren Emirgan einen Foulelfmeter an den Pipinsrieder Pfosten gesetzt (67.); FCP-Defensivmann Timon Kuko hatte Morris Duggan umgeschubst. Kukos Kollegen schalteten blitzschnell um: Daniel Leugner setzte Jike mit einem weiten Pass ein, der ehemalige Regensburger sprintete mit Ball seinem Gegenspieler davon und legte für Thee gekonnt auf. Die Hausherren waren zu diesem Zeitpunkt nur noch zu zehnt auf dem Feld. Ihr wichtigster Mann, Kapitän Mike Niebauer, schwächte die junge VfR-Truppe durch eine Ampelkarte, die er sich nach mehreren Disputen mit Schiedsrichter Michael Krug eingehandelt hatte (55.). Der VfR Garching musste seinen Kader wegen der fehlenden Einnahmen im Sommer komplett umbauen. „Bei uns erhält keiner der Spieler ein Gehalt“, berichtete VfR-Coach Benjamin Flicker. Der langjährige Fußballlehrer des FCI-Nachwuchsleistungszentrums muss daher vornehmlich auf U21- und U19-Kicker setzen. So war es nicht überraschend, dass die Pipinsrieder die Herren im Garchinger Haus waren. 

Doch erst in der Schluss- phase erarbeiteten sie sich zahlreiche Einschussmöglichkeiten. „Wir machen viel zu wenig aus unseren Chancen“, monierte FCP-Trainer Andreas Thomas hinterher. Der beruflich verhinderte Steffen Krautschneider wurde schmerzlich vermisst. Oliver Wargalla fehlte aus familiären Gründen. Absent, weil leicht verletzt, war auch ein weiterer Neuzugang, den der Sportliche Leiter des Dorfklubs, Tarik Sarisakal, am Vortag vorgestellt hatte. Er heißt Nikola Jelisic (25), wurde beim SC Fürstenfeldbruck, den Junglöwen und dem FCB ausgebildet und hat rund 120 Regionalliga-Partien absolviert (Schweinfurt, Cloppenburg, FCB 2) sowie einige Spiele in der zweiten österreichischen Liga. Jelisic wird voraussichtlich beim nächsten Test in Landsberg sein Debüt geben.

kho

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Erfolgreichster Stadtradler Thomas Schmacht ausgezeichnet
Erfolgreichster Stadtradler Thomas Schmacht ausgezeichnet

Kommentare