Dritter VR-Firmen-und Behördenlauf

Briefzusteller war der Schnellste

+
Rund 650 Läufer aus 60 Unternehmen starteten beim dritten Firmen- und Behördenlauf. Die drei Schnellsten bekamen eine Urkunde: Michael Harlacher, Postzusteller in Dachau (Mitte), Thomas Mittag (rechts) und Klauspeter Möhrlein (links). Martin Richter, Thomas Höbel, Günter Dietz (von links) gratulierten.

Dachau- Rund 650 Dachauer und fast 1000 Schüler nahmen am dritten Volksbank-Raiffeisenbank Firmen- und Behördenlauf teil.

Nachdem die Bereitschaftspolizei am dritten VR-Firmen- und Behördenlauf nicht teilnahm, baute sich unter den Teilnehmern eine knisternde Spannung auf. Wer würde heuer der oder die Schnellste sein? Die Polizisten waren bisher immer allen anderen davongelaufen. Beim diesjährigen Firmen- und Behördenlauf der Volksbank Raiffeisenbank Dachau in Kooperation mit dem ASV Dachau blieben die Chancen gleichmäßiger verteilt.

Die deutsche Post ist am schnellsten

Bei den Herren gewann ein Mitarbeiter der Deutschen Post AG. Der 25-jährige Michael Harlacher lief die beiden Runden durch den Stadtwald in 20:10 Minuten, gefolgt von zwei Mitarbeitern der Sanctions Data Service GmbH in Reichertshausen. Thomas Mittag und Klauspeter Möhrlein belegten knapp hinter dem schnellen Briefzusteller den zweiten und dritten Platz. Sie haben in der Firma einen Lauftrainer. Claudia Kaspar lief für die DACHAUER RUNDSCHAU und war mit 24:45 Minuten die Schnellste, gefolgt von Daniela Arthofer von der Kinderhaus Pusteblume Stiftung und Anna Winkelmair von der BBK ProVita.

"Hauptsache dabei sein"

Auf der Tribüne feuerten viele Schlachtenbummler die rund 650 Läufer von rund 60 Dachauer Unternehmen und Behörden an, klatschten bis auch die Letzten ins Ziel kamen. Auf der Bühne machte Moderator Alex Wangler von der Rockantenne Stimmung. Nach dem Startschuss von Sportreferent Günter Dietz teilten sich die Läufer in ein buntes Feld. Oberbürgermeister Florian Hartmann ließ es sich nicht nehmen teilzunehmen. „Ich bin aus dem Stand raus gelaufen“, sagte er. „Hauptsache dabei sein. Der Teamgeist zählt“. Die Polizeiinspektion Dachau liefen unter dem Motto „Emma - Muskeln für Muskeln“ für ein an einer seltenen Muskelatrophie leidendes zehnjähriges Mädchen. Die Volksbank Raiffeisenbank Dachau war mit 42 Teilnehmern dabei. Auch Vorstandssprecher Thomas Höbel und sein Kollege Johann Schöpfel liefen mit.

"Unterwegs im Namen des Herren"

Fitnesstrainerin Evi Wangler machte mit einem fetzigen Warm-up die Teilnehmer für den Lauf fit. Neben der sportlichen Leistung wurde heuer zum ersten Mal das kreativste Laufshirt prämiert. Da lagen die Mitarbeiter vom Petersberg klar vorne. Mit einem blinkenden Heiligenschein auf dem Kopf und dem Spruch „Unterwegs im Namen des Herren“ schlugen sie ihre Konkurrenz.

Sportliche Schüler im Landkreis

Eine Gaudi war der Lauf auch für die rund 1.000 Kinder und Jugendlichen aus den Schulen aus Dachau und dem Landkreis. Sie starteten in zwei Altersklassen. Die Volksbank Raiffeisenbank Dachau spendet für jeden mitgelaufenen Schüler 20 Euro für ein schuleigenes Projekt. Zur Teilnahme eingeladen waren auch fast 30 jugendliche Asylbewerber der Berufsschule Dachau, die von der Volksbank Raiffeisenbank Dachau mit neuen Trikots ausgestattet wurden. Zwei von ihnen gewannen in den Jahrgängen 1996-1999: Zakaria Omar Jamaá aus Somalia und Alee Lo aus dem Senegal. Beide brauchten nur rund zehn Minuten bis ins Ziel.

Tolle Preise für tolle Sportler

Es ging aber nicht nur ums Gewinnen, sondern vor allem ums Dabeisein. Der schnellste Chef war Armin Siebert, ADAC Dachau, die schnellste Chefin Ingrid Gerstböck von der BBK ProVita. Bei der Verlosung des dritten VR-Firmen- und Behördenlaufes gewann Katharina Froschmeier aus der Realschule in Weichs zwei FC-Bayern-Karten sowie Matthias Kellerer aus der Realschule in Markt Indersdorf ein iPad Mini. Die Stadt Dachau lobte einen Preis für den schnellsten Jungunternehmer aus, ebenfalls ein iPad, das Daniel Baur von Wimmer Maschinentransporte gewann. Der Sonderpreis der Redaktion der DACHAUER RUNDSCHAU, drei Übernachtungen inklusive Frühstück für zwei Erwachsene und zwei Kinder in der Golf- & Skiresort Tauernresidence, ging an Hildegard Schäffler. Die 47-Jährige lief für die Gemeinde Erdweg und freut sich schon auf den Kurzurlaub mit ihrem Mann.

red

Auch interessant:

Meistgelesen

Kommentare