Sportförderung Stadt Dachau

Stadt fördert Sport jetzt anders

+
Tennisspieler beim Training in der ASV Tennishalle. Der Antrag der Tennisvereine, Tennis in der Sportförderung gleich zu stellen, wurde vom Finanzausschuss vertagt.

Dachau - Mit 2,50 Euro je Dachauer Vereinsmitglied unterstützt die Stadt ab sofort Sportvereine.

Die Richtlinien des Förderkonzepts, nach dem Dachau seit 13 Jahren den Vereinssport unterstützt, wurden in einigen Punkten modifiziert und zur Abstimmung dem Haupt- und Finanzausschuss vorgelegt. Um eine städtische Förderung zu erhalten, mussten die örtlichen Sportvereine früher mindestens 60 Prozent der Mitglieder mit Wohnsitz in Dachau haben.

Diese Zahl wurde auf 30 Prozent reduziert

Dadurch würde vielen, vor allem den kleineren Dachauer Vereinen, möglich, die Voraussetzungen für den Sportzuschuss zu erfüllen, erklärte die Verwaltung. Eine weitere Änderung betrifft die Höhe des Zuschusses. Bisher erhielten die Vereine gestaffelt nach Mitgliedsbeiträgen je Vereinsmitglied einen allgemeinen Zuschuss im Jahr. Nach der Zustimmung des Finanzausschusses wird fortan ein neues Berechnungsmodel angewendet. Demnach bekommen die Sportvereine für jedes Dachauer Mitglied, auch für die Jugend, einen Pauschalbetrag von 2,50 Euro. Unverändert bleibt der Sockelbetrag für jede offizielle Abteilung: 180 Euro pro Jahr. Die positive Seite der neuen Regelung betonten der Fraktionsvorsitzende der CSU Dominik Härtl als auch SPD-Fraktionsvorsitzende Christa Keimerl.

Nämlich: die Förderung der Dachauer Bürger

Genau dieses Kriterium sei jedoch für einige Vereine, die viele auswärtige Mitglieder haben „eine Bestrafung“, mahnte Thomas Kreß (Bündnis 90/Die Grünen). Denn vereinzelte Sportarten, die in den anderen Gemeinden nicht vertreten sind, „locken“ die Sportfreunde nach Dachau. Wegen des größeren Verwaltungsaufwandes und der geringeren Kontrolle, zweifelte das Modell die Fraktionsvorsitzende Bündnis für Dachau Sabine Geißler an. Auch im Punkt Reisezuschüsse schieden sich die Meinungen der Stadträte. Die Verwaltung schlug vor, für die Teilnahme an den Europa- und Weltmeisterschaften 50 Prozent der Flugkosten zu bezuschussen. Dominik Härtl (CSU) äußerte sich dafür, den Zuschuss ohne Quote, vom Einzelfall abhängig zu bestimmen.

yug

Auch interessant:

Meistgelesen

Kommentare