Pfaffenhofener Nikolaus-Cross

Soli-Syrer sorgt für Sensation

+
In Runde eins gleichauf: Moustafa Katbi (Soli Dachau, rechts) und Christian Götz (LG Kreis Dachau).

Pfaffenhofen - Moustafa Katbi wird überraschend Dritter beim renommierten Pfaffenhofener Nikolaus-Cross hinter Pasztor und Mittag.

In der Zielkurve nahm Moustafa Katbi noch einmal alle seine Kräfte zusammen und überholte Frank Schouren auf den letzten Metern des 6700-Meter-Cross-Parcours. Freudestrahlend stand der junge Syrer, der bei Soli Dachau seit kurzem im Freistaat-Team radelt, im Ziel und ließ sich zu seinem dritten Platz und einer Zeit von 23:32 Minuten beglückwünschen, hinter dem Sieger Florian Pasztor (LG Stadtwerke München) in 22:38 Minuten und dem Zweiten Thomas Mittag (TSV Jetzendorf) in 23:17 Minuten.

Katbi ist sportlich kein unbeschriebenes Blatt

Der 24-jährige Flüchtling ist in seiner Heimat als ambitionierter Radsportler in Erscheinung getreten und fuhr bei internationalen Rennen auf der arabischen Halbinsel mit. Katbi soll der syrischen Nationalequipe angehört haben. Dennoch kamen in Pfaffenhofen Zweifel ob der guten Platzierung des Asylbewerbers auf: In der ersten von drei Runden lag er noch auf Rang 20, in der zweiten Runde auf Rang 22, mit 2:19 Minuten Rückstand auf Schouren. Dass er auf den verbleibenden 2300 Metern den Turbo gezündet und 15 Plätze aufgeholt haben könnte, hielten die anwesenden Experten zwar nicht für ausgeschlossen, jedoch für sehr ungewöhnlich. „Wir können nicht jeden einzelnen Läufer überprüfen“, kommentierte Bernhard Ugele vom Veranstalter MTV Pfaffenhofen den Vorgang.

15 Plätze aufgeholt in 2300 Metern

Dem jungen Syrer waren derlei Überlegungen egal, er freute sich über seinen Erfolg. Kreis-Crossmeister wurde wie im Vorjahr Thomas Mittag, da Pasztors Verein nicht dem Kreis Oberbayern-Nord angehört. Die Kreis-Crossmeisterin kommt aus Dachau: Angelika Hahn (LG Kreis Dachau) holte sich in 24:09 Minuten Gold über 5100 Meter. Im Gesamteinlauf wurde Hahn Dritte hinter der Kader-Triathletin Julia Schübel (LAC Quelle Fürth) in 23:29 Minuten und Barbara Stich (PTSV Rosenheim) in 23:57 Minuten. Berta Schiller (SG Indersdorf) gewann den W50-Siegerinnenkranz in 26:03 Minuten vor Gaby Peccolo (LG Kreis Dachau) in 26:59 Minuten. Dagmar Strauß (SG Indersdorf) war die W55-Beste in 32:36 Minuten. Als drittschnellster Landkreis-Athlet hinter Mittag und Katbi erwies sich Klauspeter Möhrlen (TSV Jetzendorf) in 25:10 Minuten. Er wurde als Gesamt-Fünfter mit einer M45-Silbermedaille belohnt. Gar eine M30-Goldmedaille sackte Christian Götz (LG Kreis Dachau) als Gesamt-Achter in 25:30 Minuten ein. M65-Gold erhielt Michael Rauch (SG Indersdorf) für seine 31:50 Minuten.

kho

Auch interessant:

Kommentare