1. meine-anzeigenzeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Umbruch bei den Bezirksligisten

Erstellt:

Kommentare

null
Tobias Hellfritzsch wird zukünftig wieder in Indersdorf auf Torejagd gehen. © Kramer

Der TSV Jetzendorf tauscht das halbe Team aus, in Sulzemoos und Kammerberg geht der Umbau behutsamer vonstatten.

Die Bezirksliga wurde über viele Jahre von Mannschaften aus dem Dachauer Raum dominiert – quantitativ und qualitativ. In der kommenden Saison werden nur noch drei Teams die Region vertreten: Der TSV Jetzendorf (5. der abgelaufenen Saison), SV Sulzemoos (7.) und die SpVgg Kammerberg (8.).

TSV Jetzendorf tauscht die halbe Mannschaft aus

Die Jetzendorfer gehen mit einer völlig neuen Formation in die neue Spielzeit. Beim Fußball-Bezirksligisten TSV Jetzendorf wird sich zur neuen Saison einiges ändern. Der neue Coach Tarik Sarisakal muss auf Philipp Federl (VfB Eichstätt/Bayernliga), Fabian und Stephan Wagner (beide FC Pipinsried/Bayernliga) und Maximilian Kreitmair (ASV Dachau/Landesliga) verzichten. Tobias Hellfritzsch kehrt unterdessen zu seinem Heimatverein TSV Indersdorf zurück, wo er mit Oliver Wargalla auf Torejagd gehen wird. Jetzendorfs Torwartlegende Christoph Morber beendet seine Laufbahn, Markus Felber und Johannes Haas legen zudem eine Pause ein. An Neuzugängen melden die Ilmtaler Marian Knecht und Fabian Meinberger, zwei Schlüsselspieler beim Landesliga-Absteiger SC Fürstenfeldbruck, die ihrem Trainer Sarisakal folgten. Armin Lange zieht vom FC Pipinsried Ilmabwärts. Vom Aichacher Kreisklassenverein SV Mühlried kommt der talentierte Keeper Patrick Grosshauser.

Behutsamer Umbau in Sulzemoos

In Sulzemoos verliert man mit Mestam Chasim zwar einen wichtigen Mann – er kickt zukünftig in Niederroth. Zudem kehrt Johannes Reindl nach Erdweg zurück. Aber mit Dennis Hölzl konnten die Steindlbacher einen interessanten Mann vom Bayernligisten TSV Dachau 1865 an die A8 locken. Wichtig zudem: Andreas Edelmann unterstützt Michael Stiller zukünftig als Co-Trainer.

Kammerberg freut sich über Rückkehrer

In Kammerberg freut man sich derweil über die Rückkehr von Wandervogel Giacinto Sibilia, der in der vergangenen Saison (wieder einmal) sein Glück beim TSV Dachau 1865 versucht hatte. Die Akquisitions-Bemühungen der Klubs sind dem Vernehmen nach noch lange nicht abgeschlossen.

kho

Auch interessant

Kommentare