1. meine-anzeigenzeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Nuur und Eis überzeugen

Erstellt:

Kommentare

null
Starker Schlussspurt: Der Karlsfelder Sebastian Eis (rechts) ringt den Zusamtaler Thomas Fischer nieder. © Kramer

Junge Landkreis-Asse präsentieren sind beim Karlsfelder Läufercup in starker Form.

Beim 3000-Meter-Rennen des Karlsfelder Läufercups zeigten der 17-jährige Dachauer Ayanle Abdullahi Nuur (LG Würm Athletik) und der 16-jährige Lokalmatador Sebastian Eis (LG Kreis Dachau), dass mit ihnen in diesem Sommer zu rechnen sein wird. Beide stellten sich dem Wettbewerb mit den Erwachsenen, beide überzeugten.

Nuur siegt beim 3000 Meter-Lauf und gewinnt U20-Wertung

Der in Somalia geborene Nuur wurde 13. der 3000-Meter-Wertung in einer Zeit von 9:43,03 Minuten; zudem gewann er die U20-Wertung. Ganz zufrieden war er dennoch nicht: „Ich wollte eigentlich an die 9:30 heran laufen.“ Eine geradezu sensationelles Läufercup-Debüt über die siebeneinhalb Runden gab der junge Sebastian Eis. Er bewältigte die erste Streckenhälfte kontrolliert, Trainer Claus Fiebig coachte zurückhaltend von der Seite.

Eis stellt persönlichen Rekord auf

Auf den letzten 1000 Metern legte der junge Karlsfelder einen Zahn zu und sprintete die letzte Gerade in gefühlten elf Sekunden herunter. Die Zeit von Eis lag bei 9:55,77 Minuten, ein neuer persönlicher Rekord – Platz 21 im Gesamteinlauf, Rang drei bei den U18-Junioren. Neue Bestzeiten stellten ebenfalls Triathlet Sebastian Maier (25., 9:58,28) und Eintracht-Vizeabteilungsleiter Andreas Mauke (27., 9:58,77) auf. Tagessieger wurde DLV-Toptalent Nick Jäger (TSV Penzberg) in 8:56,93 Minuten.

Starke Zeiten der Läuferinnen

Er führt nun die Bayerische U18-Bestenliste an. Auch bei den Frauen wurden starke Zeiten gelaufen: Felicitas Hensing (LG Stadtwerke München) schlug schon nach 10:05,43 Minuten als Erste an. Die Dachauerin Angelika Hahn (LG Kreis Dachau) holte als Gesamt-13. W40-Silber in 11:58,29 Minuten.

Junges Eintracht-Talent belegt den zweiten Platz

Bei den Nachwuchsrennen über 2000 Meter zeigte die Asbacherin Muriel Alizée Optenhoevel, dass sie in guter Form ist. Die 13-Jährige gewann in 8:10,07 Minuten die W13-Wertung. Bei den Buben wurde Eintracht-Talent Sebastian Oberbauer Zweiter des M11-Klassements in 8:12,35 Minuten. Insgesamt waren rund 130 Teilnehmer am Start, ein gute Beteiligung.

kho

Auch interessant

Kommentare