Bayerischen Meisterschaften über die Triathlon-Kurzdistanz

Dreimal Edelmetall für Karlsfelder

+
Glückliche Medaillengewinner (von links): Heidi Grasbon, Gunda Häussler und Dieter Asböck, mit ihren Pokalen und einem alkoholfreien Bier.

Kulmbach/Karlsfeld - Die Bayerischen Meisterschaften über die Triathlon-Kurzdistanz wurden in diesem Jahr im oberfränkischen Kulmbach ausgetragen – nicht unbedingt der kürzeste Weg für die sechs froschgrünen Mehrkämpfer.

Dementsprechend niedrig waren die Erwartungen. Und umso größer danach die Freude. Speziell bei Gunda Häussler, die die 1,5 Kilometer Schwimmen, 45 Kilometer Radeln und zehn Kilometer Laufen als Zweitschnellste ihrer Wertungsklasse AK4W zurücklegte: Die Sportmanagerin traf nach 2:39:50 Stunden ein, nur 1:48 Minuten hinter der AK-Siegerin Verena Heller (RC Feucht). Drei Plätze dahinter traf Häusslers Mannschaftskollegin Maike Grund ein, wenn auch schon mit deultichem Abstand nach 3:03:15 Stunden. Ebenfalls gut unterwegs war mit Heidi Grasbon eine weitere Karlsfelderin, die bei den MK40W-Damen an den Start gegangen war: Sie wurde dort Dritte in 2:48:26 Stunden. Sechste in der Altersklasse AK3W wurde zudem Maria Bachmaier (Triathlon Karlsfeld) in 2:51:555 Stunden.

Gemeinsam auf Platz Fünf

Gemeinsam konnte sich das Quartett über einen fünften Platz im Bayernliga-Ranking des Kulmbacher Wettbewerbs freuen. Und noch einer freute sich wie ein (grüner) Schneekönig: Dieter Asböck. Der OK-Chef des Karlsfeld-Triathlons holte eine Bronzemedaille bei den MK45-Männern dank einer Leistung von 2:19:44 Stunden. Zudem wurde sein Teamkamerad Markus Lang Fünfter bei den AK3-Wettkämpfern in sehr guten 2:13:40 Minuten.

kho

Auch interessant:

Kommentare