Tischtennis - Wettbewerb TSV Schwabhausen

Schwabhausen räumt vierfach ab

+
Top 14–Sparkassenpokalsieger der Herren wurde der TSV Schwabhausen mit Jürgen Wolf, Michael Silhak, Stephan Pache und Jonas Becker (von links).

Erdweg - Tischtennis-Pokalwettbewerb TOP 14 der Sparkasse wurde beendet

Als Sieger der Endrunde des Top 14 Pokalwettbewerbes in der Erdweger Schulturnhalle ging der TSV Schwabhausen hervor. Er wurde vier mal erster und wurde damit seiner Favoritenrolle gerecht. Bei der diesjährigen Austragung des Top 14 – Wettbewerbes gab es mehrere Premieren. Zum ersten Mal gab es ein Sparkassenturnier für Nachwuchsmannschaften. Für die Debütveranstaltung der Mädchen waren die beiden einzigen Landkreisteams TSV Schwabhausen und von der SpVgg Erdweg gemeldet. Doch es kam zu keinem Endspiel. Erdweg konnte am Finaltag keine Mannschaft stellen und somit ging die Wandertrophäe kampflos an den TSV.

Beim ersten Finale der Jungen standen sich Schwabhausen gegen Erdweg gegenüber

Erdweg war allerdings auf verlorenem Posten. Durch einen 8:0 Sieg ging diese Wandertrophäe an den Nachbarverein. Dritter wurde der TSV Dachau 65 der ebenfalls mit 8:0 über den SC Vierkirchen erfolgreich war. Rang fünf belegte die SpVgg Röhrmoos-Großinzemoos durch einen knappen 8:6 Erfolg über den TC Lauterbach. Bei den Damen kam es zu einer weiteren Endspiel-Neuauflage zwischen dem Top 14 – Rekordsieger TSV Schwabhausen und dem SV Haimhausen. Wieder dominierte Schwabhausen, das sich mit 8:0 behaupten konnte. Platz drei in der Damen-Konkurrenz erspielte der TSV Eintracht Karlsfeld durch ein 8:0 über den SC Vierkirchen. Platz fünf im Endklassement nahm der TSV Bergkirchen ein, der als Vorrunden-Gruppendritter am Finaltag nicht mehr antreten musste. Bei den Männern durfte der TSV Schwabhausen zum vierten Mal in Folge die Wandertrophäe der Sparkasse in Empfang nehmen. Die TSVler besiegten im Halbfinale den SV Haimhausen mit 8:0. Endspielgegner für Schwabhausen war die gastgebende SopVgg Erdweg, die sich in ihrem Semi-Finale vom TSV Dachau 65 mit einem 7:7 Remis getrennt hatte. Im Finale musste sich die Spielvereinigung in der Aufstellung Martin Pachatz, Manfred Pierlmeier-Güll, Thorsten Becker und Jörg Hader mit 5:8 geschlagen geben. Dritter wurde der TSV 1865, der das kleine Finale gegen den SV Haimhausen mit 8:0 gewinnen konnte.

sp

Auch interessant:

Kommentare