1. meine-anzeigenzeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

FC Pipinsried muss vor den Kadi

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Zankapfel Strobl: Der TSV Schwabmünchen möchte die Freigabe des Hepbergers gerichtlich erzwingen. © Kramer

Pipinsried - Der TSV Schwabmünchen will den Ex-FCP-Coach Tobias Strobl als Spieler einsetzen und klagt beim Arbeitsgericht.

Der abstiegsbedrohte Bayernligist TSV Schwabmünchen hat in der vergangenen Woche den Ligakonkurrenten FC Pipinsried vor dem Münchner Arbeitsgericht verklagt. Es geht um die Causa Tobias Strobl. Der ehemalige Spielertrainer des FCP hat in diesen Tagen sein Amt als Menkinger Coach angetreten, die Schwaben sähen ihn allerdings auch gerne auf dem Spielfeld. Doch Strobl hat als Kicker noch einen gültigen Vertrag in Pipinsried, der erst am 30. Juni ausläuft.

Chancen stehen fünfzig zu fünfzig

Germar Thiele, der Abteilungsleiter des TSV Schwabmünchen, erklärte gegenüber der DACHAUER RUNDSCHAU: „Der Vertrag von Strobl ist lächerlich. Dass er nicht mehr spielen kann, ist mit gesundem Menschenverstand nicht zu begreifen.“ Der TSV-Manager scheint sich der Erfolgsaussichten seiner Klage jedoch nicht sicher zu sein: „Die Chancen stehen fünfzig zu fünfzig. Wir müssen abwarten.“ Wann die Verhandlung stattfinden wird, wusste der 47-Jährige nicht zu sagen. „Das Urteil würde in jedem Fall rückwirkend zum 1. Februar gültig sein“, sagte Thiele.

Höß fordert 5000 Euro Ablöse-Forderung

Der Schwabmünchner hatte vor Wochenfrist nochmals den Kontakt zum Pipinsrieder Präsidenten Konrad Höß gesucht, um dessen Verhandlungsbereitschaft zu ergründen, biss beim 74-Jährigen allerdings auf Granit. Höß wich von seiner Ablöse-Forderung von 5000 Euro um keinen Cent ab. Thiele verbittert: „Das sind absurde Beträge.“

Der Pipinsrieder Boss gibt sich derweil gelassen und kommentierte: „Wenn die Schwabmünchner meinen, dass sie klagen wollen, sollen sie das tun. Wir sind auf jeden Fall gut gerüstet und wissen uns zu wehren.“ Der FCP steigt in dieser Woche wieder ins Training ein.

Am kommenden Samstag kicken die Pipinsrieder in Gersthofen gegen den TSV Aindling und in Fürstenfeldbruck gegen den SC Fürstenfeldbruck. Anpfiff ist jeweils um 14 Uhr.

kho

Auch interessant

Kommentare