1. meine-anzeigenzeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Spielabbruch nach 75 Minuten

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Emre Arik (liegend) war gegen einen Metallpfosten geknallt, Referee Ronny Schmidt brach die Partie ab © Kramer

Vaterstetten - Arik prallt gegen Metallpfosten – Pipinsried gewinnt 5:1 in Vaterstetten.

Eine Viertelstunde vor Schluss schickte Schiedsrichter Ronny Schmidt die nassen Kicker des SC Baldham-Vaterstetten und des FC Pipinsried unter die heiße Dusche. Nicht aus Mitleid, sondern weil er die Partie nicht mehr ordnungsgemäß durchführen konnte. Zu diesem Zeitpunkt stand es 5:1 (2:1) für den FCP. Kurz zuvor war der Pipinsrieder Mittelfeldmann Emre Arik rückwärts und ohne Fremdeinwirkung in den Metallzaun geknallt, der den teuren Kunstrasen der Vaterstettener Sportanlage einrahmt. Arik musste sofort am Spielfeldrand versorgt und auf einer Bahre in den Kabinentrakt transportiert werden. Dort wartete er auf den Sanka und wurde in die Klinik eingeliefert. Das vorzeitige Endresultat war durchaus schmeichelhaft für den Bayernligisten. Die Bezirksliga-Kicker hatten sich bei dichtem Schneeregen ein Chancenplus erarbeitet, oft eingeleitet oder abgeschlossen durch Ex-Profi Sebastian Kneißl (früher Chelsea). Der Dorfklub verdankte seine klare Führung einzig seinen beiden Keepern Georgios Blantis und Kevin Maschke. Zwei der FCP-Treffer fielen zudem per Strafstoß (Arik 50., Potenza 63.) - der erste war ein Geschenk des Referees. Das dritte Gegentor hatten sich die Hausherren durch ein Eigentor selber eingeschenkt (43.).Trainer Berndt Weiß konnte wieder auf einen großen Kader zurückgreifen, inklusive der zuletzt maladen Markus Achatz, Philip Grahammer und Martin Finkenzeller. Achatz schied allerdings nach einer halben Stunde aus, weil sein rechter Oberschenkel erneut zwickte. Trotz ihrer vielen arrivierten Kräfte tat sich die Anfangself der Pipinsrieder sehr schwer gegen die motivierten und früh attackierenden Mannen aus dem Münchner Osten. Prompt gingen die Gastgeber durch Zisis Kapellas in Führung (14.). Arthur Kubica glich durch einen Schuss aus 18 Metern aus (1:1, 34.). Thomas Berger leitete das 2:1 von Dardan Idrizi mit einem schnell ausgeführten Freistoß ein (1:2, 37.). Das Eigentor der Gastgeber verursachte Tobias Heinzinger durch eine scharfe Hereingabe von rechts (1:3, 43.). Nach den Strafstößen war die Partie gelaufen, in jeder Hinsicht.

kho

Auch interessant

Kommentare