Tennisclub Eschenried

Klassenerhalt sicher in der Tasche

Dachau - Glückliche Siege für den Tennisclub Eschenried - Saisonziele sind aber noch in weiter Ferne.

Damen, Bayernliga Die Damenmannschaft der Bayernliga des TC Eschenried hatte mit dem STK Garching einen Gegner, der bisher noch ohne Sieg am Tabellenende stand. Aber auf Grund der personellen Möglichkeiten der Garchinger traten diese gegen Eschenried doch sehr stark aufgestellt an. Die Eschenrieder profitierten zwar von der verletzungsbedingten Aufgabe der Garchinger Spitzenspielerin Stefanie Kaindl, aber weil ansonsten nur Eschenrieds Nummer zwei Jarosova Zuzana erfolgreich war, lagen die Eschenriederinnen vor den Doppeln schon fast aussichtslos zurück. Wie zu erwarten konnten die Spielerinnen um Mannschaftsführerin Kati Unterberger die Begegnung in den Doppeln nicht mehr drehen und mussten sich mit 7:14 geschlagen geben.

Die Damen 60

Dagegen haben die Damen 60, die ja auch in die Bayernliga aufgestiegen sind, dort sehr gut Fuß gefasst. Es war zwar der Tabellenletzte TSV Schäftlarn zu Gast in Eschenried und damit ein Sieg fast Pflicht. Aber wie die Damen um Mannschaftführerin Christa Wallner die Schäftlarnerinnen in Schach gehalten haben, war bemerkenswert. Ruza Kure, Traudl Schillinger und Monika Diermeier ließen ihren Gegnerinnen keine Chance. Nur Christa Wallner musste sich im Einzel geschlagen geben zum Zwischenstand von 6:2. Weil dann beide Doppel klar gewonnen wurden, fiel der Sieg mit 12:2 deutlich aus. Selbst wenn im letzten Spiel gegen Tabellenführer ESV Rosenheim wahrscheinlich der zweite Tabellenplatz nicht verteidigt werden kann, sollten die Eschenriederinnen den Klassenerhalt sicher in der Tasche haben.

Die Herren 60

Für die Herren 60 fand am vergangenen Wochenende eines der wichtigsten Spiele um den Klassenerhalt in der Regionalliga statt. Das Team aus Kareth-Lappersdorf hat bisher noch nicht punkten können und steht am Tabellenende. Gerade bei solchen Gelegenheiten ist nicht nur der Sieg wichtig, es geht auch darum, möglichst viele Matchpunkte zu sammeln, um in der Endabrechnung bei Punktgleichstand ein gutes Polster zu haben. Und so reisten die Spieler um den wieder genesenen Mannschaftsführer Erwin Gebele in die Nachbargemeinde von Regensburg. Die Entschlossenheit zahlte sich aus: Die Gastgeber konnten kein einziges Match gewinnen, nicht einmal einen Satz gaben die Eschenrieder ab. Endstand 0:9 für die Gäste aus Eschenried

red

Auch interessant:

Kommentare