Rupprecht auf der Überholspur

Volleyballer Patrick Rupprecht vom ASV Dachau schaffte es in U18-Nationalkader

Patrick Rupprecht beim Spiel
+
Patrick Rupprecht

Mit Patrick Rupprecht hat der ASV Dachau erneut einen Volleyball-Jugendnationalspieler in seinen Reihen. 

Der 17-jährige Außenangreifer hat den Sprung in den U18-Nationalkader geschafft- und mit seiner Mannschaft bei den in Süditalien durchgeführten Europameisterschaften den fünften Platz belegt, der gleichbedeutend mit der Qualifikation zur Weltmeisterschaft im kommenden Jahr im Iran ist.

Wenn es bei den Volleyballern des ASV Dachau eine äußerst ausgeprägte „Stammlinie“ gibt, dann ist es die der Aufschlagspezialisten. Angefangen mit den Volleyball-Legenden Sandor Kantor und Andreas „Seppl“ Boettcher, führt nun Patrick Rupprecht diese „Linie“ weiter fort. Der 1,95-Meter Außenangreifer wurde bei den Europameisterschaften bester Aufschläger des gesamten Turniers. „Speziell im wichtigen Spiel gegen die Türkei zur WM-Quali hat es sehr gut geklappt“, freute sich Rupprecht auch noch einige Tage nach der Partie. Wobei der Begriff „sehr gut geklappt“ leicht untertrieben ist, denn er erzielte gleich sieben (!) Aufschlagasse in dem Match, dass entscheidend für die Weltmeisterschafts-Qualifikation war. Einschränkungen im Trainings- und Spielbetrieb hat der waschechte Dachauer trotz der derzeitigen Verbote nicht. Er besitzt ein Doppelspielrecht, dass ihm erlaubt, im Volleyball-Internat Frankfurt und beim ASV Dachau zu spielen. Zur Zeit ist er im Volleyball-Internat Frankfurt, wo er vom ehemaligen Dachauer Trainer und jetzigem Nationalcoach Dominik von Känel trainiert wird. Dort spielt er in der 2. Bundesliga. Zur Erinnerung: Die Profiligen sind vom Vereinssport-Verbot nicht betroffen.

Das Ziel sei die erste Liga

Das Ziel des Dachauers ist „eindeutig die erste Liga“, sagt Rupprecht zielgerichtet. Wie es nach dieser Saison weitergeht, ist völlig offen. „Ich stehe natürlich in Kontakt mit Dominic von Känel, aber auch mit ASV-Trainer Karl Kaden und Verantwortlichen des VCO Berlin. Derzeit gibt es noch keine Entscheidung“, berichtet das ASV-Talent.

Patrick Rupprecht, ein eher ruhiger Vertreter seiner Zunft, führt ein Fernstudium im Maschinenbau durch und ist passionierter FC Bayern-Fan.

Sollte Rupprecht im kommenden Jahr zum Volleyball-Internat nach Berlin wechseln, wäre er der nach Lukas und Simon Pfretzschner der dritte Spieler des ASV Dachau, der innerhalb weniger Jahre zur Volleyball-Talentschmiede nach Berlin wechseln würde.

Auch interessant:

Kommentare