Albrecht: Lungenblutung gestoppt

Nach seinem schrecklichen Sturz geht es Albrecht etwas besser, er liegt aber nachwievor im künstlichen Tiefschlaf.
+
Nach seinem schrecklichen Sturz geht es Albrecht etwas besser, er liegt aber nachwievor im künstlichen Tiefschlaf.

Innsbruck - Der Zustand des seit gut einer Woche im künstlichen Tiefschlaf liegenden Schweizer Skirennfahrers Daniel Albrecht hat sich etwas verbessert.

Lesen Sie auch:

Horror-Sturz auf der Streif - Albrecht im Koma

Nach Horror-Sturz: Albrecht hat ruhige Nacht

Die Blutungen in der Lunge des beim Abfahrtstraining in Kitzbühel schlimm gestürzten 25-Jährigen seien zum Stillstand gekommen, teilte die Innsbrucker Universitätsklinik am Freitag mit. Der im Bereich der Blutungen geschrumpfte Teil der Lunge zeige sich jedoch unverändert, weshalb Albrecht weiter gezielt beatmet werde. Sehr zufrieden äußerte sich das behandelnde Ärzteteam erneut über den Verlauf des Schädel-Hirn- Traumas. Bis auf weiteres bleibe Albrecht im künstlichen Tiefschlaf.

Quelle: DPA

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare