Grand Slam of Darts

Pöbelei auf der Bühne! Darts-Stars Van Gerwen und Anderson geraten während Spiel aneinander

Gary Anderson und Michael van Gerwen
+
Gary Anderson (li.) und Michael van Gerwen (re.) gerieten beim Grand Slam of Darts aneinander.

Emotionen gehört zum Sport, so auch an der Dartscheibe. Wenn sich allerdings zwei Weltmeister einen verbalen Schlagabtausch liefern, schauen die Fans noch etwas genauer hin.

Wolverhampton - Der Dartsport kombiniert nicht nur Präzision mit einer gehörigen Menge Konzentration, sondern wird auch häufig als „Mind Game“ bezeichnet. Der Kopf und die Psyche des Spielers nehmen bei jeder Partie eine wichtige Rolle ein, so auch beim Achtelfinale des Grand Slam of Darts in Wolverhampton. In einer vorentscheidenden Phase des Spiels geraten ausgerechnet die beiden Stars und Weltmeister Michael van Gerwen und Gary Anderson aneinander.

Darts: Nickligkeit sorgt für Unruhe zwischen Gary Anderson und Michael van Gerwen

Das 12. Leg des Spiels war in seiner entscheidenden Phase als die Nickligkeiten zwischen den beiden Darts-Legenden ihren Anfang nahmen. Van Gerwen hatte eben das entscheidende Doppel verpasst und ging mit schlechter Laune zurück vom Board. Anderson hatte die Chance die Partie auf 6:6 zu stellen, unterbrach allerdings seine Konzentrationsphase, und damit auch seinen Wurfrhythmus, drehte sich zu dem Niederländer um und schien sich über eine Ablenkung zu beschweren.

Van Gerwen reagiert überrascht und schüttelte verwirrt den Kopf, während Anderson die übrigen 58 Punkte nicht auschecken konnte. Im Gegenzug sicherte sich der Niederländer das 7:5 und jubelte entsprechend ausgiebig. Im Anschluss äußerte sich Anderson erneut abfällig in die Richtung des dreimaligen Weltmeisters, der auch das restliche Spiel einen kühlen Kopf behielt und mit einem knappen 10:8-Sieg in die Runde der letzten Acht einzog.

Michael van Gerwen: „Hauptsache, ich gewinne!“

Der Schotte Anderson hielt sich nach der Niederlage bedeckt und schwieg zum dem Vorfall. Ob ihn die Nickligkeiten letztlich den Sieg kosteten, wird der 50-Jährige nur selbst beantworten können. Van Gerwen fand nach dem Spiel allerdings klare Worte: „Gary hat seine Momente. Wir wissen das, damit musst du umgehen. Ich habe etwas zu mir selbst gesagt, das hat er auf sich bezogen. Das war nicht meine Absicht.“

Auch zum genauen Wortlaut des Konflikts wollte sich keiner der beteiligten Akteure äußern, der Niederländer sah die kleine Auseinandersetzung selbstverständlich nicht so tragisch wie sein Gegner Anderson: „Wenn ich so gewinne, ist mir das auch egal. Hauptsache, ich gewinne.“ Das folgende Viertelfinale verlor van Gerwen dann gegen den Engländer Michael Smith mit 13:16. (to)

Auch interessant:

Kommentare