Nach Triumph beim Masters in Augusta

Golf-Star lässt es in der Karibik ordentlich krachen

Erst gewinnt Golf-Profi Dustin Johnson das Masters in Augusta. Dann lässt er es mit der Tochter von Eishockey-Legende Wayne Gretzky in der Karibik krachen

Johnson-Freundin Paulina Gretzky in Party-Aktion
  • Dustin Johnson feiert Masters-Sieg auf St. Barth
  • Mit Privatflieger und seinen Freuden in die Karibik
  • Party mit Weinflasche für über 1600 Euro

Ob Opa und Eishockey-Legende Wayne Gretzky (59) als Babysitter für die Söhne Tatum (5) und River (3) engagiert wurde, ist aus den Bildern nicht ersichtlich. Was aber deutlich wird: Golf-Ass Dustin Johnson (36) und seine Freundin Paulina (31), Tochter von Gretzky, lassen es gerade mit ein paar Freunden auf der Karibikinsel Saint-Barthélemy (Durchschnittstemperatur im November: 28 Grad) ordentlich krachen. Sie haben allen Grund dazu: Johnson hat vergangenen Sonntag das prestigeträchtige US Masters in Augusta gewonnen.

Dustin Johnson (zweiter von rechts) mit seiner Verlobten Paulina Gretzky (rechts)

„Da ich hier in der Nähe aufgewachsen bin, war es das Turnier, das ich am meisten gewinnen wollte“, sagte „DJ“ nach seinem Triumph. Als Belohnung gab’s zwei Millionen Dollar (rund 1,7 Millionen Euro) Preisgeld. Im September hatte er zudem den  FedExCup für sich entschieden und das höchste Preisgeld im Golf - 15 Millionen Dollar (rund 12,7 Millionen Euro) - eingeheimst.

Der Pool des Hotels

Genug Kleingeld also, um unter anderem mit seinem Bruder Austin, der sein Caddie ist, und dessen Freundin Samantha Maddox im Privatflieger an den Strand zu jetten und sich eine Flasche Chateau Cheval Blanc (Jahrgang 1959) zu gönnen. Der derzeit günstigste Preis für den Jahrgang dieses Rotweins aus Saint-Emilion liegt bei 1612,5 Euro (www.robertrolls.com). Johnson dürfte noch etwas mehr dafür bezahlt haben.

Der Strand von St. Barth

Nach ihrem Premierensieg beim US Masters, mit einem Rekordergebnis von 268 Schlägen, konnte die Nummer eins der Welt ihr Glück kaum fassen. Ein Traum werde wahr, versicherte der 36-Jährige vor einer Woche. Schon in der Kindheit, die er nur gut hundert Kilometer von Augusta entfernt in Columbia/South Carolina verbrachte, habe er „immer davon geträumt, das Masters zu gewinnen“. 

Rubriklistenbild: © privat

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Tennis-Ass Zverev: Mit negativer Bilanz ins zweite Finale
Tennis-Ass Zverev: Mit negativer Bilanz ins zweite Finale
Abwehrsorgen und Rechenspiele: RB Leipzigs «Finale» in Paris
Abwehrsorgen und Rechenspiele: RB Leipzigs «Finale» in Paris

Kommentare