World Series of Poker

Poker-Weltmeister! Berliner triumphiert in Las Vegas und sichert sich fetten Millionen-Gewinn

Der deutsche Poker-Spieler Koray Aldemir bei der World Series of Poker.
+
Koray Aldemir gewinnt die World Series of Poker.

Deutschland hat einen neuen Weltmeister: Mit Koray Aldemir gewinnt zum dritten Mal ein Deutscher die World Series of Poker. Der gebürtige Berliner sahnt dabei auch ein ordentliches Preisgeld ab.

Las Vegas - Am Mittwochabend (Ortszeit) war es endlich so weit: Der 31 Jahre alte Koray Aldemir krönte sich im Glücksspielparadies Las Vegas (Nevada, USA) zum neuen König der Pokerspieler. Als Belohnung strich der 31-Jährige neben einem staatlichen Preisgeld von acht Millionen US-Dollar (rund sieben Millionen Euro) zudem noch ein mit Diamanten besetztes Armband ein (geschätzter Wert rund 450.000 Euro). Auf den weiteren Plätzen folgten der US-Amerikaner George Holmes und der Brite Jack Oliver.

Koray Aldemir: Dritter deutscher Poker-Weltmeister

„Es ist im Grunde das einzige Turnier, das Familie und Freunde kennen. Es bedeutet mir viel, es zu gewinnen“, erklärte Aldemir kurz nach dem Erfolg. Der Berliner ist nach Pius Heinz im Jahr 2011 und Hossein Ensan (2019) der dritte Deutsche, der das Turnier für sich entscheiden konnte.

Der 31-Jährige war bereits mit einem großen Vorsprung in die entscheidende Runde gegangen, am Final Table kam es schließlich zum Schlagabtausch mit dem US-Amerikaner Holmes. Nach dem vorzeitigen Ausscheiden von Oliver verkürzte Holmes den Vorsprung des Deutschen immer weiter und übernahm schließlich sogar die Führung.

Poker-WM: Scheinbar wertloses Blatt bringt den Sieg

Die siegreiche Hand war eigentlich deutlich unterlegen: Aldemir blickte auf eine 7 und eine 10, aber immerhin in der selben Farbe, sodass die theoretische Chance auf einen Flush bestand. Gegner Holmes hatte einen König und Dame auf der Hand. Nach dem Aufdecken des Flops (drei Karten in der Mitte des Tischs) hatte der Berliner mit der 10 und der 7 zwei Paare. Die vierte Karte - ein König - überzeugte den US-Amerikaner von seinem scheinbar höheren Blatt, eine 9, die zuletzt aufgedeckt wurde, spielte keine Rolle mehr.

Holmes ging All-in und bewegte alle verfügbaren Chips in die Mitte des Tischs. Nach einer kurzen Bedenkzeit zog Aldemir nach und sicherte sich mit seinen beiden Paaren den Titel. Mit dem Silberrang sicherte sich Gegner Holmes immerhin noch ein Preisgeld von 4,3 Millionen US-Dollar (rund 3,8 Millionen Euro).

Insgesamt standen bei der diesjährigen Ausgabe der World Serie 6650 Spieler am Start. Begonnen hatte die Weltmeisterschaft, die zum insgesamt 52-mal ausgetragen wurde, Anfang November. (dpa/to)

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare