Traditionelles Kräftemessen

Biathlon-Weltcup 2021/2022: Alle Termine, Orte und Disziplinen im Überblick

Biathlon Weltmeisterschaft Pokljuka
+
Benedikt Doll bei der Weltmeisterschaft in Pokljuka, Verfolgung 12,5 km, Herren

Beim Biathlon-Weltcup messen sich weibliche und männliche Probanden auf nationalen und internationalen Strecken. Alle Infos über Termine, Orte, Disziplinen und Teilnehmer/innen.

Anif – Der Biathlon-Weltcup 2021/22 steht unter der Schirmherrschaft der International Biathlon Union (IBU). Die Dachorganisation vertritt alle nationalen wie internationalen Biathlonverbände. Gegründet wurde die IBU im Jahr 1993 im englischen Heathrow nahe London. Im Mai des Jahres 2020 wechselte der Hauptsitz. Er befindet sich nunmehr in der österreichischen Gemeinde Anif. Von hier aus vertritt die IBU aktuellen Angaben zufolge 56 Verbände. Dazu zählt unter anderem der Deutsche Biathlon-Verband. Neben der klassischen Sportart Biathlon engagiert sich die IBU ebenso für die Unterkategorien Mountainbike-Biathlon, Crosslauf-Biathlon und Rollski-Biathlon.

Biathlon-Weltcup 2021/22: Die angebotenen Termine

Die Termine des Biathlon-Weltcups 2021/22 umschließen die Monate November und Dezember 2021 sowie Januar, Februar und März 2022. Um Punkte für die Gesamtwertung wird innerhalb der Saison zumeist am Wochenende gekämpft. Los geht es am 27. und 28. November, wobei auch die darauffolgende Woche (2. bis 5. November) Eingang in den Terminkalender gefunden hat. Mehrere Entscheidungen fallen zwischen dem 6. und 12. Dezember beziehungsweise zwischen dem 13. und 19. Dezember. Im neuen Jahr geht es erstmals vom 6. bis 9. Januar biathletisch zur Sache. Vom 12. bis 16. Januar sind ebenso Höchstleistungen zu erwarten wie vom 20. bis 23. Januar. Auch bei den Olympischen Spielen in Peking (4. bis 22. Februar) bringen sich Biathletinnen und Biathleten ein. Letzter Wettkampfmonat ist der März, der zwischen dem 3. und 6. März eingeläutet wird. Langsam zu Ende geht die Wertungsreise am 10., 11., 12. und 13. März. Der Showdown ist für das Zeitfenster vom 17. bis 20. März geplant.

Biathlon-Weltcup 2021/22: Die involvierten Orte

Bis auf die chinesische Metropole Peking, wo die Olympischen Winterspiele 2022 ausgetragen werden, befinden sich alle Orte des Biathlon-Weltcups 2021/22 auf europäischem Boden. Das erste involvierte Land ist Schweden, wo die Stadt Östersund gleich an zwei Wochenenden zum Mekka der Damen- und Herrenkonkurrenz avanciert. Nachdem der Tross in Österreich (Hochfilzen) Station gemacht hat, geht es weiter nach Frankreich. Hier kommen die Strecken in Annecy und Le Grand-Bornand zum Einsatz. Als Nächstes werden die deutschen Destinationen Oberhof und Ruhpolding angelaufen. Es folgt Antholz in Italien. Nach Olympia geht es für die Aktiven Richtung Skandinavien. Erster Stopp einer Dreierserie ist der finnische Ort Kontiolahti. Estland schließt sich an, wo die Loipen in Otepää bestens präpariert sein dürften. Das Finale spielt sich auf norwegischem Grund ab. Die Landeshauptstadt Oslo macht einen Punkt hinter den Biathlon-Weltcup 2021/22.

Biathlon-Weltcup 2021/22: Die absolvierten Disziplinen

Beim Biathlon-Weltcup 2021/22 kämpfen die teilnehmenden Damen und Herren in sieben verschiedenen Disziplinen um Punkte für den Welt- und Nationencup. Gestartet wird in diesen Kategorien:

  • Verfolgung
  • Staffel
  • Sprint
  • Mixed-Staffel
  • Single-Mixed-Staffel
  • Einzel
  • Massenstart

Insgesamt neun Rennen entfallen auf die Disziplin „Sprint“, acht entfallen auf die Kategorie „Verfolgung“. In fünf Rennen ist die „Staffel“ gefragt. Je drei Rennen lassen sich in den Sektionen „Massenstart“ und „Mixed-Staffel“ verfolgen. Jeweils zwei Rennen gibt es in den Disziplinen „Einzel“ und „Single-Mixed-Staffel“ zu sehen.

Biathlon-Weltcup 2021/22: Die deutschen Teilnehmer/innen

Die Teilnehmerliste des Biathlon-Weltcups 2021/22 umschließt sowohl bundesdeutsche Damen als auch Herren. Das Geschlechterverhältnis besitzt paritätischen Charakter. Demzufolge finden sich sieben Damen und sieben Herren auf der Liste wieder. Die Damen sind vertreten durch Maren Hammerschmidt, Denise Herrmann, Janina Hettich, Vanessa Hinz, Karolin Horchler, Franziska Preuß und Marion Wiesensarter. Folgende Herren haben es in den A-Kader geschafft: Benedikt Doll, Philipp Horn, Johannes Kühn, Erik Lesser, Philipp Nawrath, Roman Rees und Justus Strelow.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare