Der Überflieger im Biathlon

Johannes Thingnes Bø: Alle Infos zum norwegischen Biathlon-Star – Karriere und Erfolge

Biathlon Weltmeisterschaft  Johannes Thingnes Bö
+
Johannes Thingnes Bö aus Norwegen auf der Strecke

Johannes Thingnes Bø räumte in den vergangenen Jahren zahlreiche Siege ab und gilt derzeit als erfolgreichster Biathlet der Welt. In der Saison 2018/2019 dominierte der Norweger sämtliche Einzelwettbewerbe.

Oslo – Fast wäre Norwegen um einen Superstar ärmer, denn ursprünglich wollte Johannes Thingnes Bø Fußballer werden. Zum Glück konnten seine Eltern den Teenager überreden, dem norwegischen Volkssport Biathlon eine Chance zu geben – die er nutzte.

Johannes Thingnes Bø: Lebenslauf und Familie

Johannes Thingnes Bø wuchs mit drei Brüdern und einer Schwester im norwegischen Ort Stryn am Innvikfjord auf. Auch sein fünf Jahre älterer Bruder Tarjei ist erfolgreicher Biathlet. Der 1993 geborene Johannes wollte nach dem Wechsel auf die weiterführende Schule mit 16 Jahren zunächst Fußball spielen, ließ sich dann jedoch zum Biathlon überreden. Schon bei den ersten Jugendmeisterschaften konnte er sich 2009 zwei Titel sichern. 2012 folgte er seinem Bruder ins norwegische Wintersport-Mekka Lillehammer, wo er die Hochschule besuchte und weiter an seiner bereits erfolgreichen Karriere als Biathlet arbeitete. Auch privat lief es für Johannes Thingnes Bø rund: 2018 heiratete er seine Freundin Hedda Dählie und 2020 wurde er Vater eines Sohnes, den sie Gustav nannten.

Johannes Thingnes Bø: Seine größten Erfolge

2012 wurde Johannes Thingnes Bø mit nur 18 Jahren als bisher jüngster Biathlet in den A-Kader des norwegischen Teams für den Weltcup aufgenommen. Aufgrund einer Erkrankung musste sein Weltcup-Debüt jedoch noch bis zum 20. Januar 2013 warten, als er mit der Staffel im italienischen Antholz den zehnten Platz belegte. Der große Durchbruch folgte im Dezember des gleichen Jahres, als er in Le Grand-Bornand den ersten Weltcupsieg im Sprint und in der anschließenden Verfolgung feierte.

Bei den Weltmeisterschaften 2015 im finnischen Kontiolahti gewann Johannes Thingnes Bø seine erste Goldmedaille im Sprint gemeinsam mit der Staffel – und im Mixed gemeinsam mit Tiril Eckhoff Bronze. Noch erfolgreicher lief es im folgenden Jahr auf heimischem Boden in Oslo, wo er sich beim Massenstart Gold vor dem bis dahin alles dominierenden Franzosen Martin Fourcade sicherte. Auch mit der Staffel der Herren holte er gemeinsam mit seinem Bruder Tarjei eine Goldmedaille. Mit dem beginnenden Karriereende von Fourcade wurde für Johannes Thingnes Bø der Weg zum neuen Superstar im Herren-Biathlon frei. Gleich dreimal hintereinander sicherte sich der Norweger den Gesamtweltcup und gewann bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang im Einzelrennen über 20 Kilometer Gold.

Johannes Thingnes Bø: Karriere im Überblick

Seit der Saison 2018/2019 dominierte Johannes Thingnes Bø auf beeindruckende Weise den Weltcup der Herren. Die wichtigsten Erfolge bislang:

  • Olympische Spiele 2018 in Pyeongchang: 1x Gold (Einzel), 2x Silber (Staffel und Mixed-Staffel)
  • Biathlon-WM 2015 in Kontiolahti: 1x Gold (Sprint), 2x Silber (Herrenstaffel), 1x Bronze (Mixed)
  • Biathlon-WM 2016 in Oslo: 2x Gold (Massenstart und Herrenstaffel), 1x Bronze (Mixed)
  • Biathlon-WM 2017 in Hochfilzen: 3x Silber (Sprint, Verfolgung, Massenstart)
  • Biathlon-WM 2019 in Östersund: 4x Gold (Sprint, Herrenstaffel, Mixed-Staffel, Single-Mixed-Staffel), 1x Silber (Verfolgung)
  • Biathlon-WM 2020 in Antholz: 3x Gold (Massenstart, Mixed-Staffel, Single-Mixed-Staffel), 3x Silber (Verfolgung, Einzel, Herrenstaffel)
  • Biathlon-WM 2021 in Slowenien: 2x Gold (Herrenstaffel, Mixed-Staffel), 1x Silber (Single-Mixed-Staffel), 1x Bronze (Verfolgung)
  • Gesamtweltcup: dreifacher Sieger 2018/19, 2019/20 und 2020/21
  • Siege in Weltcuprennen insgesamt: 75 (26x Sprint, 12x Verfolgung, 10x Massenstart, 3x Einzel, 24x Staffel)

Johannes Thingnes Bø: Auszeichnungen

Aufgrund seiner beeindruckenden Erfolge als Biathlet wurde Johannes Thingnes Bø in seinem Heimatland Norwegen bereits mit mehreren Auszeichnungen belohnt. So erhielt der Biathlet bereits 2012 den Karolineprisen, mit dem besonders erfolgreiche Schülerinnen und Schüler in den Bereichen Sport, Musik und Kunst ausgezeichnet werden. 2014 erhielt er bei der norwegischen Sportgala (Idrettsgalla) den Preis für den Durchbruch des Jahres.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Olympia 2022: Bundestrainer Loch nominiert Rodel-Team - Eitberger nicht dabei
Wintersport
Olympia 2022: Bundestrainer Loch nominiert Rodel-Team - Eitberger …
Olympia 2022: Bundestrainer Loch nominiert Rodel-Team - Eitberger nicht dabei

Kommentare