Slalom am Dienstag

Ski alpin in Schladming: Straßer im Pech, Österreicher triumphiert in der Heimat

Ski alpin: Linus Straßer war einer der Favoriten beim Slalom in Schladming, schied aber aus.
+
Ski alpin: Linus Straßer war einer der Favoriten beim Slalom in Schladming, schied aber aus.

Der Weltcup 2020/21 im Ski alpin wurde am Dienstag mit einem Slalom der Herren in Schladming fortgesetzt. Auf der Planai siegte Marco Schwarz aus Österreich, Linus Straßer erlebte einen bitteren Abend.

Schladming - Der Slalom von Schladming ist eines der populärsten Rennen im Ski alpin. Am Dienstag ging es im Nachtrennen auf der Planai wieder zur Sache. Dabei hatten die Hausherren Grund zum Jubeln, bei den deutschen Fahrern war die Enttäuschung groß.

Ski alpin in Schladming: Das Ergebnis zum Slalom

1. Marco Schwarz (Österreich)1:44.04
2. Clement Noel (Frankreich)+ 0.68
3. Alexis Pinturault (Frankreich)+ 0.82
DNF Linus Straßer (Deutschland)ausgeschieden

Hier geht es zum kompletten Ergebnis

Nach dem Rennen: Marco Schwarz fährt also vom fünften auf den ersten Platz nach vorne, gewinnt nach Adelboden auch den Slalom von Schladming und baut seine Führung in der Slalomwertung weiter aus.

Der Österreicher setzt sich vor zwei Franzosen durch. Clement Noel wird Zweiter, Alexis Pinturault verbessert sich um acht Positionen, wird Dritter und baut seine Führung im Gesamtweltcup aus.

Für die Deutschen endet der Nachtslalom mit einer Enttäuschung. Linus Straßer scheidet nach einem Einfädler im 2. Durchgang aus. Julian Rauchfuss, Sebastian Holzmann, David Ketterer und Anton Tremmel verpassen die Qualifikation für den 2. Durchgang.

Rennen: Feller startet und scheidet nach wenigen Sekunden aus. Das ist ja Wahnsinn. Er ist viel zu riskant gefahren. Marco Schwarz gewinnt in Schladming.

Rennen: Sebastian Foss-Solveaag kann einen österreichischen Sieg verhindern. Der Norweger bringt eine halbe Sekunde Vorsprung mit, die ist aber oben schon fast weg. Nein, das sind zu viele Fehler, Schwarz bleibt klar vorne. Und jetzt kommt nur noch Manuel Feller.

Rennen: Michael Matt aus Österreich fährt gegen die Zeit seines Teamkollegen. Viel Vorsprung bringt er nicht mit. Oben macht er aber kleine Fehler und liegt zurück. Die Einfahrt ins Steile ist schlecht und dann scheidet er noch aus.

Rennen: Ramon Zenhäusern aus der Schweiz war Vierter nach dem 1. Durchgang. Diese Fahrt ist aber sehr fehlerbehaftet, er fällt auf den vierten Rang zurück. Nur noch drei Fahrer sind oben.

Rennen: Clement Noel ist zwischenzeitlich auf Bestzeit-Kurs. Dann macht er aber einen großen Fehler, dennoch ist er Zweiter.

Rennen: Marco Schwarz ist der Führende in der Disziplinwertung. Er geht volle Attacke und baut oben seinen Vorsprung aus. Das sieht sehr gut aus, Schwarz bringt es ins Ziel. Und wie! 82 Hundertstel ist er vorne. Das ist eine fette Ansage!!!

Rennen: Jean Baptiste Grange aus Frankreich macht viele Fehler und ist deutlich zurück. Manfred Moelgg aus Italien bringt viel Vorsprung mit, der schmilzt aber dahin. Gerade unten ist Pinturault sehr gut gefahren, Moelgg kommt nicht ran. Er ist nur Vierter.

Rennen: Albert Popov aus Bulgarien geht auf den zweiten Platz und ist sicher in den Top Ten. Acht Fahrer kommen noch. Pinturault führt und hat hier Siegchancen. Das war ein Zauberlauf.

Rennen: Alexis Pinturault will den Gesamtweltcup gewinnen und sammelt heute mächtig Punkte. Der Franzose geht ganz klar an die Spitze, was für ein starker Lauf.

Rennen: Adrian Pertl macht das sehr gut, gerade unten ist er flott. 11 Hundertstel hinter Meillard kommt er ins Ziel und ist Zweiter.

Rennen: Kristoffersen hat schon neun Plätze aufgeholt, auch Meillard wird sich weit nach oben schieben. Zwölf Fahrer kommen noch.

Rennen: Jetzt haben wir die Zeit, Meillard ist vorne. 51 Hundertstel vor Kristoffersen.

Rennen: Jetzt wackelt Kristoffersens Zeit gewaltig. Loic Meillard ist auf Bestzeit-Kurs. Er kommt ins Ziel, aber die Uhr spinnt. Es wird keine Zeit angezeigt. Das ist ja Wahnsinn. Ratlosigkeit im Ziel.

Rennen: „Ich habe einen Fahrfehler gemacht. Eine Krise ist das dennoch nicht, ich bleibe cool“, sagt Linus Straßer im Ziel.

Rennen: Ein norwegisches Duell jetzt um die Führung. Timon Haugan kämpft gegen Kristoffersen, bleibt aber 0.33 Sekunden zurück.

Rennen: Der Italiener Stefano Gross ist nah dran an Kristoffersen, zwischendurch sogar vorne. Im Ziel dann aber mit 0.36 knapp zurück.

Rennen: Dave Ryding aus Großbritannien ist oben gut dabei. Dann aber geht ihm unten der Speed aus, er ist Zweiter.

Rennen: Zehn Läufer sind unten, 20 kommen noch. Kristoffersen liegt weiter vorne, jetzt müssen wir abwarten, wie sich die Piste entwickelt.

Rennen: Einige Athleten beißen sich an Kristoffersens Zeit schon die Zähne aus. Der Norweger könnte hier noch ein gutes Stück nach vorne gehen.

Rennen: Henrik Kristoffersen hat schon einen Slalom gewonnen in dieser Saison, er hatte aber Probleme im 1. Durchgang. Entsprechend geht er jetzt ins Risiko. Der Norweger haut alles raus und pulverisiert die Zeit von von Grünigen. 1.04 Sekunden vorne.

Rennen: Straßer kommt oben gut rein, er geht volle Attacke. Und dann passiert es, er fädelt ein und ist draußen. Das ist ein gebrauchter Tag für den Mitfavoriten.

Rennen: Noel von Grünigen aus der Schweiz ist oben gut dabei und bringt es auch nach unten. Er führt, jetzt kommt Straßer.

Rennen: Der Kanadier Erik Read kommt ordentlich durch, aber auch da waren Fehler drin. Er geht in Führung, das ist aber keine Überraschung.

Rennen: Jett Seymour aus den USA startet den 2. Durchgang, verfährt sich aber mehrfach und wird hier nicht der Richtwert sein.

Vor dem 2. Durchgang: Nur einen deutschen Starter werden wir gleich noch sehen. Linus Straßer wurde 27. und geht als Vierter gleich an den Start. Er muss hier einiges aufholen, das kann er aber!

Vor dem 2. Durchgang: Hallo und willkommen zurück im Liveticker bei chiemgau24.de zum Slalom in Schladming. Gleich kommt der 2. Durchgang.

1. Durchgang: Die ersten 30 Fahrer sind unten. Der Österreicher Manuel Feller eröffnete das Rennen und liegt auch in Führung. Sebastian Foss-Solevaag aus Norwegen ist Zweiter und der Österreicher Michael Matt Dritter.

Linus Straßer hat Probleme mit der Linie und der Piste und liegt schon weit zurück. Alle anderen deutschen Starter verpassen den 2. Durchgang. Um 20:45 Uhr geht es dann hier im Liveticker weiter.

Rennen: Sebastian Holzmann ist zwischendurch gut dabei, macht dann aber einen groben Fehler und wird wohl den 2. Durchgang nicht sehen.

Rennen: Manfred Mölgg geht auf den siebten Platz, der Italiener ist nur eine Sekunde auf Feller zurück. Straßer ist 19., nur noch elf Fahrer dürften vor ihm landen.

Rennen: Die Fahrer haben sich Matt zum Vorbild genommen und gehen jetzt früher in die Tore rein. Die Zeiten sind besser als vorhin.

Rennen: Auch der Russe Alexander Khoroshilov geht vor Straßer und auch der Franzose Jean-Baptiste Grange geht am Deutschen vorbei. Die Luft wird dünner.

Rennen: Filip Zubcic aus Kroatien und Tanguy Nef aus der Schweiz schieben sich vor Straßer. Wenn es ganz blöd läuft, verpasst der Mitfavorit das Finale der besten 30.

Rennen: 15 Fahrer sind unten die Rückstände sind teils irrsinnig hoch. Manuel Feller führt vor Sebastian Foss-Solevaag. Linus Straßer ist als 13. schon 2.66 Sekunden zurück.

Rennen: Der Gesamtweltcup-Spitzenreiter heißt Alexis Pinturault und ist jetzt unterwegs. Er hat die Piste im Griff, fährt solide und ist 1.73 zurück. Damit ist er noch Siebter.

Rennen: Liegt es doch nicht an der Piste? Michael Matt nämlich ist sehr früh dran und haut hier die beste Zeit seit einer Ewigkeit raus. 67 Hundertstel ist er zurück und damit Dritter.

Rennen: Straßer geht super dynamisch rein, das ist oben eine ordentliche Zeit. Dann kommen aber auch bei ihm die Zehntel dazu, dann verliert er nach einem Steher den Rhythmus und ist 2.66 Sekunden zurück. Das ist bitter, Straßer ist nur Zehnter.

Rennen: Der Brite Dave Ryding attackiert wie kaum ein anderer im Weltcup. Aber auch er hat oben schon eine halbe Sekunde. Im Ziel sind es klar über zwei Sekunden, das ist brutal hier. Feller bleibt ganz klar vorne. Und jetzt kommt Straßer.

Rennen: Loic Meillard aus der Schweiz ist gestern noch den Super-G in Kitzbühel gefahren, heute ist er im Slalom unterwegs. Aber auch er kassiert zwei Sekunden. Das muss an der Piste liegen, da war nichts offensichtliches dabei.

Rennen: Victor Muffat-Jeandet aus Frankreich hat große Probleme, der Außenski geht ihm zu oft weg. Er ist zu spät dran, 2.5 Sekunden sind das.

Rennen: Fabio Gsterin aus Österreich ist der achte Fahrer, den wir jetzt sehen. Das schaut gut aus oben, technisch ist das sehr stark. Bis auf 15 Hundertstel ist er dran, dann gerät er in Rücklage und hat fast fünf Sekunden Rückstand.

Rennen: Henrik Kristoffersen hat hier vier Mal gewonnen. Oben im Flachen ist er leicht zurück, er ist aber ein Mann fürs Steile. Dort kommt aber auch Rückstand dazu, dann macht er einen groben Fehler und ist über zwei Sekunden zurück.

Rennen: Clement Noel aus Frankreich wartet noch auf seinen ersten Saisonsieg. Der hochveranlagte Techniker geht es oben spielerisch an, ist aber auch schon klar hinter Feller zurück. Baut die Piste etwa schon nach fünf Fahrern ab? Wir beobachten es, die Zwischenzeiten deuten aber darauf hin. Noel ist nur Vierter, 0.79 zurück.

Rennen: Marco Schwarz aus Österreich will seinen Teamkollegen von der Spitze verdrängen. So wird das aber nichts, Schwarz hat großen Rückstand. 0.89 Sekunden sind das.

Rennen: Sebastian Foss-Solevaag aus Norwegen hat den letzten Slalom gewonnen. Heute ist er voll dabei, er liegt auf Kurs der Bestzeit. Unten verliert er, 0.39 Sekunden ist er zurück.

Rennen: Daniel Yule aus der Schweiz muss sich heute noch für die WM empfehlen. Ihm fehlen noch die Top-Resultate in dieser Saison. Und heute fädelt er ein. Das ist bitter.

Rennen: Ramon Zenhäusern aus der Schweiz fährt jetzt gegen die Zeit von Feller. Er ist deutlich zurück, Feller scheint eine gute Zeit vorgelegt zu haben. Sieben Zehntel sind das.

Rennen: Feller geht volle Attacke, die Piste ist nicht rutschig. Ein leichter Fehler war erkennbar, 50.49 Sekunden ist die erste Zeit.

Vor dem Rennen: So, gleich geht es los. Manuel Feller wird die erste Zeit setzen.

Vor dem Rennen: Die Piste ist sehr eisig, das verspricht einen spannenden Wettkampf. Minus 4 Grad zeigt das Thermometer an.

Vor dem Rennen: Das Flutlicht auf der Planai in Schladming ist an, die ersten Vorläufer gehen runter. Um 17:45 Uhr kommt dann Manuel Feller.

Vor dem Rennen: Hallo und herzlich willkommen im Liveticker bei chiemgau24.de zum Slalom heute in Schladming. In wenigen Minuten beginnt das Rennen.

Slalom in Schladming heute im Liveticker: Der Vorbericht zum Rennen

50.000 euphorische Ski-alpin-Fand pilgern jedes Jahr nach Schladming, wo eines der größten Spektakel des Wintersports ansteht. Im Nachtslalom auf der Planai wurden viele dramatische Geschichten geschrieben.

Ski alpin heute im Liveticker: Das sind die Favoriten für Schladming

In diesem Jahr werden die Ränge in Schladming leer bleiben, dennoch steht ein sportlich hochklassiger Wettkampf auf dem Programm. Denn die Slalom-Konkurrenz bei den Herren ist in diesem Jahr so vielschichtig wie noch nie.

Sechs Slaloms hat es im Weltcup 2020/21 schon gegeben, sechs Mal stand ein anderer Sieger ganz oben auf dem Podest. Henrik Kristoffersen (Norwegen), Manuel Feller, Marco Schwarz (beide Österreich), Ramon Zenhäusern (Schweiz), Sebastian Foss-Solevaag (Norwegen) und der Münchner Linus Straßer heißen die Sieger der laufenden Saison und sind auch am Dienstag die Top-Favoriten auf den Sieg.

Entsprechend eng geht es in der Slalomwertung zu, wo Schwarz 65 Punkte vor seinem österreichischen Landsmann Feller liegt. Foss-Solevaag liegt 81 Punkte zurück, Strasser 111.

Fünf Slaloms stehen noch im Terminkalender, den Auftakt macht der Slalom von Schladming am Dienstagabend. Straßer geht dabei mit einen relativ hohen Startnummer ins Rennen, er hat die 12. Feller wird eröffnen, mit Sebastian Holzmann, Anton Tremmel, Julian Rauchfuss und David Ketterer sind noch vier weitere Deutsche am Start. Hier geht es zur Startliste

Quelle: chiemgau24.de

*chiemgau24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

truf

Auch interessant:

Kommentare